Schlendern und schlemmen

Nikolausmarkt am Bieberer Ostendplatz

+
Weihnachten mit all seinen Verführungen: Der Nikolausmarkt zog mit Maronen, Glühwein und Co. Besucher aus Nah und Fern zum Bieberer Ostendplatz.

Bieber - Elfriede Ring hat eine längere Liste Danksagungen abzuarbeiten. Denn wieder einmal haben Geschäftsleute, Dienstleister, Firmen, Banken und Freiwillige zum Gelingen des Nikolausmarktes beigetragen. Von Harald H. Richter

Stellvertretend werden Werner Götz und Roswitha Schell, Oliver Schneider und Wolfgang Kunz sowie Daniel Wiljotti genannt, der das umfangreiche Unterhaltungsprogramm zusammengestellt hat. Die Vorsitzende des örtlichen Gewerbevereins ist froh, dass der jetzige Veranstaltungsort – im vorigen Jahr hatte man erstmals die weihnachtlichen Stände rings um den Platzmittelpunkt gruppiert – vom Publikum angenommen wird.

Über dessen Kern erhebt sich weithin sichtbar ein großer, weißer Ballon, der mit einbrechender Dunkelheit leuchten und der Szenerie ein gemütliches Fluidum verleihen soll. Mit diesem Lichtschauspiel und der übrigen Beleuchtung wird eine Unvollkommenheit beseitigt, die voriges Mal Anlass zur Kritik gegeben hatte.

Einhaltung von Hygienevorschriften

Und auch aus einer anderen unerfreulichen Begleiterscheinung haben die Verantwortlichen Konsequenzen gezogen: der vermeintlich nicht ausreichenden Einhaltung von Hygienevorschriften, die das Offenbacher Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz 2011 bei überraschenden Kontrollen aufgespürt zu haben glaubte. Nun liegen überall, wo etwas zum Verzehr verkauft wird, Inhalts- beziehungsweise Zutatenlisten aus, dampfen Töpfe und Kessel mit heißem Wasser zum Händewaschen, sind jederzeit Spülmittelflaschen griffbereit. Niemand möchte neuerlich der Lebensmittelwächterin Anlass zum Einschreiten geben.

So ist, wie die Geschmacksprobe am Marmeladenstand ergibt, im Konfitüreglas tatsächlich Konfitüre drin. Und sie sieht nicht nur erdbeerrot aus, sondern schmeckt auch danach. Beim Gesangverein Polyhymnia 1893 brutzeln Kartoffelpuffer im Öl, allerdings aus Fertigmasse und „nicht mehr hausgemacht knusprig“. Aber sie schmecken trotzdem, sowohl Apfelmus-süß als auch Kräuterquark-kräftig.

Die Klassen 3a und 4a der Schule Bieber und Waldhof bieten herzhafte Topfbrote feil. 80 Stück haben sie gebacken und natürlich mit dem Nachweis versehen, ob Roggen oder Vollkorn drin ist. Hübsche Windlichter haben sie gestaltet, Weihnachtskarten gebastelt und preisen der Kundschaft bunt beklebte Futtertöpfe an, die den heimischen Vogelarten über den Winter helfen sollen. An einem Extrastand ordnen die Mädchen und Jungen Tüten voller Vanillekipferl, Husarenkrapfen, Makronen und weiteren Weihnachtsgebäcks in die Auslage und verkaufen dazu noch Dekoratives fürs Zuhause.

Mit individuellen Geschenkideen

Mit individuellen Geschenkideen setzt der Skiclub Offenbach Akzente: Die Frauen haben Lavendelsäckchen und Stoffbeutel genäht, Modeschmuck gefertigt und Tetrapak-Tüten recycelt. Daraus sind fantasievolle Geldbörsen entstanden – jedes Stück ein Unikat.

Und so gibt es einige Stände, an denen die Besucher Präsente erstehen können, die es eben nicht in jedem x-beliebigen Laden zu kaufen gibt. Von Keramiken und dekorativen Artikeln aus Holz bis zur Floristik reicht das vielfältige Angebot.

Am südlichen Ende des Platzes stehen ein paar Dreikäsehochs vorm kleinen Tiergehege des Offenbacher Waldzoos. Sie streicheln die Shetlandponys Ducky und Gaudy, denen der Trubel um sie herum nichts auszumachen scheint, und beobachten die possierliche Kaninchen, die mümmelnd im Gras sitzen. Nicht weit davon entfernt weckt ein Zelt Interesse. Mitarbeiter der Christlichen Gemeinde Roseggerstraße verkünden die weihnachtliche Botschaft und erzählen zu jeder vollen Stunde jungen Besuchern biblische Geschichten, führen Schattenspiele auf. Gegen Abend geben sie singend und musizierend auf der Bühne den Ton an.

Nicht nur etwas für die Jüngsten geboten

Am Markttag wird freilich nicht nur etwas für die Jüngsten geboten: Viele Knirpse treten auch selbst in Aktion. Gerade haben vier Dutzend aufgeregte Minis der Kindertagesstätte St. Nikolaus Lieder zum Gitarrenspiel von Grazyna Krzizok dargeboten, da bereiten sich schon die nächsten Mädchen und Jungen auf ihren Auftritt vor. Die Grundschüler stimmen weihnachtliche Lieder an und erinnern unter anderem mit dem schwedischen „Midnatt råder“ daran, dass überall auf der Welt das Fest der Liebe und Besinnlichkeit gefeiert wird. Auch die Kita Zwergenland und die Bläsergruppe Thomas Hentschl & Co. lassen Musikalisches folgen.

Zwischendurch steigen rote Luftballons mit postkartengroßen Anhängern in den winterlichen Himmel auf, eine Aktion des Kickers-Fan-Museums im Werben um Paten- oder Mitgliedschaften im Förderverein – oder am besten für beides.

Bilder vom Nikolausmarkt

Nikolausmarkt am Bieberer Ostendplatz

Dann endlich naht der Auftritt des Nikolauses. Unterstützt von zwei Engeln ist es ihm und Gewerbevereinschefin Ring Herzenssache, die Hauptpreise der Weihnachtsverlosung zu ziehen. Viele von Geschäftswelt und weiteren Förderern gespendete Sachpreise und Warengutscheine werden ausgelobt.

Bevor es langsam Zeit wird für die Kleinsten, mit vielen Eindrücken im Gepäck nach Hause zu gehen, verlost die Kita St. Nikolaus einen flotten Rodelschlitten. Die Erwachsenen freilich harren länger aus – an Glühweintränken und Futterkrippen. Schließlich ist nur einmal im Jahr Nikolausmarkt.

Kommentare