Weshalb sich ein Ausflug lohnt

Das Nordend: Ein Viertel im Umbruch

Das Nordend: Ein Viertel im Umbruch
1 von 7
Wenige Straßenzüge nördlich des Hafens wird einerseits über die Veränderungen im Nordend geklagt, während sich andere dort ihren Lebenstraum erfüllt und ein Geschäft eröffnet haben.
Das Nordend: Ein Viertel im Umbruch
2 von 7
Zu zeigen, dass italienische Hausmannskost deutlich mehr zu bieten hat: Dem haben sich Stefan Gey, Geschäftsführer im Trattodino (Ludwigstraße 155), und seine Frau Doris Gey verschrieben. Und so gibt es neben Altbekanntem etwa Pappardelle mit geschmortem Ochsenschwanz, Kalbsnieren oder Kutteln.
3 von 7
Uddin Mohammad ist Koch aus Leidenschaft. Weil er sein Hobby zum Beruf machen wollte, schaute er sich die Offenbacher Restaurantszene genauer an. Schnell merkte er: Ein indischer Schnellimbiss mit günstigen, aber frischen Speisen fehlt noch. Millionär werden wolle er schließlich eh nicht, so Mohammad. Vergangenen September eröffnete er das Tandoori Flames an der Kaiserstraße 101.
Das Nordend: Ein Viertel im Umbruch
4 von 7
Die Druckerei Berthold an der Bettinastraße 77 ist einer jener Orte, die sowohl für die industrielle Vergangenheit als auch für die Gegenwart des Nordends stehen. Bevor Berthold Druck vor 15 Jahren einzog, war dort seit den 60er Jahren die Druckerei Giese ansässig.
Das Nordend: Ein Viertel im Umbruch
5 von 7
Glaubt man diversen Lifestylemagazinen, ist aus dem Gin in den letzten Jahren ein Trendgetränk geworden. Für Peter Reichard, Betreiber von „Die Genussverstärker“, Bernardstraße 63a, kommt dies wenig überraschend: Schon länger beschäftigt er sich mit dem Wacholderschnaps, hat mehr als 20 ausgewählte Ginsorten im Angebot.
Das Nordend: Ein Viertel im Umbruch
6 von 7
Ein besonderes Verkaufskonzept gibt es in der Etagerie, Taunusstraße 1. Zusammen mit ihren beiden Mitgründerinnen gibt Eva Kirchhoff dort Künstlern und Designern Gelegenheit, ihre Produkte zu verkaufen. „Gerade haben wir zirka 40 Aussteller. Jeder bekommt die Fläche, die seinem Produkt entspricht“, erläutert Kirchhof.
Das Nordend: Ein Viertel im Umbruch
7 von 7
Petra Cordes und Josef Zorn vom Tour des Vins, Domstraße 53, testen jährlich 3000 bis 4000 Weine, damit sie ihr gerecht werden. Um bei all den Eindrücken die entscheidenden Unterschiede herauszuschmecken, empfehle es sich zum Beispiel von trocken nach süß zu trinken, verraten die beiden.

Offenbach - Das Nordend steht derzeit im Schatten der Hafenbebauung, doch ein Ausflug dorthin lohnt sich allemal.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare