30 Arbeitsplätze bleiben erhalten

Firma Nordlicht aus Offenbach gerettet

Offenbach - Die Nordlicht Licht- und Werbetechnik GmbH aus Offenbach hat wieder eine Zukunft. Im Herbst war das Unternehmen in die Insolvenz gerutscht. Von Marc Kuhn

Das insolvente Offenbacher Traditionsunternehmen Nordlicht Licht- und Werbetechnik GmbH ist gerettet. Insolvenzverwalter Franz-Ludwig Danko von der Kanzlei Kübler hat den Geschäftsbetrieb verkauft. Erwerber ist die neu gegründete Gesellschaft „Nordlicht GmbH“, wie die Kanzlei gestern in Frankfurt weiter mitteilte. Dabei handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der Arnold AG, einem international tätigen Metallbau-Unternehmen mit Hauptsitz in Friedrichsdorf im Taunus. Die 1924 gegründete Firma bietet eine breite Palette von Metallbau-Leistungen an. Zu den Schwerpunkten des Unternehmens zählen innovative Designlösungen im Ladenbau oder die Fassadengestaltung von gewerblichen Großimmobilien. Mit dem Kauf von Nordlicht möchte das Unternehmen sein Angebot strategisch erweitern. „Die Produkt- und Kundenportfolios der beiden Unternehmen ergänzen sich hervorragend, und auch von der Kultur passen die beiden Traditionsunternehmen gut zusammen“, betonte Danko. Das sei eine gute Basis für eine erfolgreiche Zukunft.

„Der Verkauf sichert Nordlicht wieder eine Perspektive unter dem Dach eines finanziell gut aufgestellten strategischen Investors“, sagte Insolvenzverwalter Danko nach der Unterzeichnung der Kaufverträge. „Besonders freut mich, dass alle 30 Arbeitnehmer übernommen werden.“ Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Gläubigerversammlung hat bereits der Übergabe des Geschäftsbetriebs zum 1. März zugestimmt.

Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Nordlicht hatte wegen eines Liquiditätsengpasses Insolvenz anmelden müssen. Die Firma gehört zu den führenden Anbietern von Leuchtreklame in Deutschland. Das 1949 in Offenbach gegründete Unternehmen fertigt unter anderem beleuchtete Schilder, Transparente und Werbeschriftzüge für Firmen in ganz Europa. Zu den Kunden gehören zum Beispiel Peek & Cloppenburg, Engelbert Strauss, PWC und die Frankfurter Sparkasse. Von Nordlicht stammt auch der Commerzbank-Arena-Schriftzug auf dem Frankfurter Fußballstadion.

Das Unternehmen hatte im vergangenen Oktober Insolvenz angemeldet und war von Insolvenzverwalter Danko fortgeführt worden. Insbesondere konnte erreicht werden, dass alle Kunden, darunter einige namhafte Einzelhandelskonzerne, dem Unternehmen die Stange hielten. Parallel dazu hatte Danko eine Investorenlösung vorbereitet und mit mehreren Interessenten verhandelt. Mit dem Verkauf an die Nordlicht GmbH konnte dieser Prozess zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare