Haltestellen während Umbau verlegt

ÖPNV-Drehscheibe Marktplatz bleibt bestehen

+
So werden die zukünftigen Wegweiser aussehen, die den Weg zu den neuen Haltestellen am Marktplatz zeigen.

Offenbach - Als Drehscheibe mit mehreren tausend Buspassagieren täglich ist der Marktplatz für den ÖPNV in Offenbach unabdingbar. Deshalb stand bei den Planungen zum Umbau im Vordergrund, dass während der Maßnahmen alle bisherigen Buslinien den Platz weiter anfahren können.

Auch die Fahrpläne behalten ihre Gültigkeit an den Abfahrtszeiten ändert sich nichts, allerdings können zeitweise einige Haltestellen nicht bedient werden.
Um möglichst viele Bussteige aufrecht zu erhalten, wird am Marktplatz eine Wanderbaustelle errichtet. Das schließt dennoch nicht aus, dass temporär einige Haltestellen schließen oder verlegt werden. Mit neuen Wegweisern und großen Übersichtsplänen an zentralen Punkten sollen die Fahrgäste aber während jeder Umbauphase informiert werden. Die digitalen Anzeigen dagegen fallen weg. Ebenfalls neu ist die Bezeichnung der Haltestellen. Statt mit Ziffern werden sie künftig mit den Großbuchstaben A bis I gekennzeichnet.

Zwölf Bauphasen sind insgesamt geplant, in jedem dieser Abschnitte ändert sich etwas an den Haltestellen – und mit jeder Änderung wird es neue Infotafeln und Schilder geben, versichern die OVB. „Wir unternehmen alles, damit die Fahrgäste auch die richtige Haltestelle finden“, sagt Anja Georgi, die das Geschäftsfeld Mobilität der Stadtwerke verantwortet. Mobilitätsdezernent Peter Schneider ergänzt: „Wir müssen darauf achten, dass alle Umsteigemöglichkeiten erhalten bleiben, denn es ist schwierig, verlorenen Kunden zurückzugewinnen.“

Deshalb wird ein Teil des Budgets für die Imagekampagne der OSG auch für das „Haltestellen-Marketing“ ausgegeben. Neben den gut sichtbaren, grünen Hinweisschildern wird es zusätzlich Flyer in den Bussen geben, die über mögliche neue An- und Abfahrtspunkte der Busse informieren. Zusätzlich werden zu Beginn jeder neuen Bauphase Lotsen am Marktplatz stehen, an die sich Fahrgäste wenden können. Diese Lotsen verteilen dann nicht nur die Flyer und weisen den Weg zu den Ersatzhaltestellen, sondern haben als Entschädigung für die Unannehmlichkeiten eine „Info-Stulle“ im Gepäck.

Bilder: „World Robot Olympiad”

Auch wenn es mit dem Umbau des Marktplatzes erst am 30. Juni losgeht, wird bereits am Montag, 18. Juni, die erste Haltestelle verlegt. Betroffen ist der aktuelle Bussteig 4, direkt vor dem City-Center in Fahrtrichtung Berliner Straße. Betroffen sind die Busse der Linien 101 und V10 (Verstärkerbus im Schülerverkehr) in Fahrtrichtung Rumpenheim, der Linie 104 in Richtung Kaiserlei und der Linie 106 in Richtung Wetterpark, die von der Waldstraße in die Bieberer Straße umgeleitet werden. Die 101 und V10 sowie die 104 halten dort am neuen Bussteig E vor dem Depot-Geschäft. Die Ersatzhaltestelle der 106 befindet sich am Wilhelmsplatz. (stm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare