Fußball-Stadion: Baubeginn im Februar

Offenbach - Die Entscheidung ist gefallen, wird aber noch unter Verschluss gehalten. Gestern entschied der Aufsichtsrat der Stadtwerke Holding, wer als Generalunternehmer das neue Fußball-Stadion am Bieberer Berg bauen wird. Von Jochen Koch

Wer der Generalunternehmer ist, der das 25-Millionen-Euro-Projekt plant, entwirft und ausführt, und wie das künftige 18.000-Zuschauer-Rund aussieht, wird allerdings erst im Januar verkündet. Da es sich um eine europaweite Ausschreibung handelt, sind rechtliche Vorgaben wie Einspruchsfristen von mindestens zwei Wochen einzuhalten.

Alles zum Thema Stadion-Neubau lesen Sie in unserem Stadtgespräch.

Der vorläufige Zeitplan sieht dann vor, dass bereits im Februar mit den Bauarbeiten begonnen werden soll. Nach Informationen unserer Zeitung gibt es Überlegungen, dass gleich im ersten Bauabschnitt, im Februar oder März, die Haupttribüne abgerissen und bis Jahresende 2011 neu errichtet wird. Das würde bedeuten, dass Dauerkartenbesitzer und VIP-Karten-Inhaber bereits in der Rückrunde der laufenden Saison in einigen Spielen auf die Henninger-Tribüne, hinter dem Tor Richtung Bieber, ausweichen müssten. Statt des VIP-Raums müsste dann ein spezielles Zelt hinter dem Stadion aufgebaut werden.

Im Jahr 2011 absolvieren die Kickers noch zehn Heimspiele auf dem Bieberer Berg. Sollten die Kickers im DFB-Pokal mit einem Sieg über den 1. FC Nürnberg die nächste Runde erreichen, spielen sie auch im Viertelfinale am 25./26. Januar 2011 noch im 25.000 Zuschauer fassenden alten Stadion.

Rubriklistenbild: © Roskaritz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare