„Eine Schande für den stolzen Bieberer“

Bahnhof droht komplett einzustürzen: Eigentümer verweigert bisher die Sanierung

+
Wenn nicht bald eingegriffen wird, ist das Gebäude Geschichte. Stadtsprecher Fabian El-Cheikh zufolge befindet die Stadt sich derzeit noch in Gesprächen mit dem Eigentümer, um eine gemeinsame Lösung zu finden. 

Der Bahnhof im Stadtteil Bieber in Offenbach ist marode und droht komplett einzustürzen. Der Eigentümer stemmt sich bisher gegen eine Sanierung des Gebäudes.

Offenbach – „Eine Schande für den stolzen Bieberer“ – so nennt eine Leserin in ihrer Zuschrift an unsere Zeitung den Bieberer Bahnhof in Offenbach. Wegen seines maroden Zustands schon seit etlichen Jahren vielen Anwohnern ein Dorn im Auge, verschlechtert sich der Zustand des Gebäudes immer weiter. Architekt und Bauhistoriker Gerhard Plath hat es nun genauer unter die Lupe genommen und eine Bestandsaufnahme gemacht.

Offenbach: Bahnhof in Bieber vor Einsturz - Gefahr für Passanten?

„Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und ist akut einsturzgefährdet“, so Plath. „Teile der Bedachung sind schon eingestürzt, die Hälfte der Dachfläche liegt frei, hier dringt der Regen ungehindert ein und kann die Erdgeschossdecke durchnässen.“ Für gefährlich hält er die losen Planen am Dach. 

„Bei Windeinwirkung können sie ungehemmt in die Umgegend verweht werden“, fürchtet Plath. „In diesem Fall besteht eine akute Gefahr für Passanten und den Straßenverkehr.“ Mit diesen Beobachtungen hat der Architekt sich an die städtische Bauaufsicht gewandt, die die Situation daraufhin selbst noch einmal in Augenschein nehmen ließ.

Offenbach: Bahnhof im Stadtteil Bieber vor Einsturz - Stadt im Rechtsstreit mit Eigentümer

Stadtsprecher Fabian El Cheikh dazu: „Das Dach ist marode. Im Grunde müsste es komplett abgetragen werden, aber das ist nicht im Sinne des Denkmalschutzes.“ Aktuell befinde sich die Stadt in Gesprächen mit dem Eigentümer, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Wie berichtet, hat Marcus Müller das Gebäude 2008 erworben. Seitdem harrt es der Sanierung. Zwischenzeitlich führte Müller einen Rechtsstreit gegen die Stadt – mit der Begründung, die Bauaufsicht habe ihn in Bezug auf den Zustand des Bahnhofs „vorsätzlich getäuscht“. Das Gericht sah die Stadt im Recht. Und bis heute hat es keine Sanierung gegeben.

Offenbach: Einsturz vom Bahnhof Bieber wäre ein Verlust

„Die Situation ist unverändert“, sagt Fabian El Cheikh. Das Bahnhofsgebäude sei auch nach Auffassung des Bauaufsichtsamts einsturzgefährdet. Wie lange es noch dauert, bis man sich mit Eigentümer Marcus Müller auf Maßnahmen geeinigt hat, kann er noch nicht einschätzen. Wenigstens eine Angst kann El Cheikh aber entkräften: „Passanten sind nicht gefährdet.“ Das Bauwerk ist umzäunt und so weit gesichert, dass niemand, der daran vorbeispaziert, Sorge haben muss, von einem herabfallendem Ziegel oder Ähnlichem getroffen zu werden.

Offenbach: So marode ist der Bieberer Bahnhof - Bilder

Sollten jedoch weiterhin keine Sanierungsmaßnahmen getroffen werden und das Gebäude schließlich – wie befürchtet – einstürzen, wäre es aus bauhistorischer Sicht ein beträchtlicher Verlust. Mit den Worten Gerhard Plaths: „Die Stadt würde den einzigen ,Hessischen Staatsbahnhof’ von 1896 verlieren.“

Unterdessen soll die Ein-Millionen-Euro-Kantine in Offenbach die Stadt als Arbeitgeber attraktiv machen. Vor allem im Bauamt und im Stadtarchiv mangelt es an Fachkräften. Die könnten, wenn ihnen der Sinn nach Spitzengastronomie steht, aber statt in die neue Kantine auch ins Schau-Mahl zum Essen gehen: Das Restaurant in Offenbach ist zum sechsten Mal für seine Kochkunst ausgezeichnet worden

von Marian Meidel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare