Areal an Berliner Straße

Bauprojekt kostet Parkplätze: Panne in den Plänen

+

Offenbach - Die geplante Bebauung des Areals zwischen Berliner und Bahnhofstraße wirft unschöne Schatten voraus: So ist vom kommenden Montag an auch der Parkplatz neben dem bereits gesperrten Parkdeck dicht. Autofahrer werden gebeten, ihr Fahrzeug rechtzeitig wegzufahren.

Auf dem Grundstück entstehen 90 Wohnungen samt Tiefgarage. Einen politischen Schlagabtausch zu dem Gelände lieferten sich am Donnerstag im Stadtparlament CDU-Fraktionsvize Roland Walter und SPD-OB Horst Schneider. Walter hatte den Verwaltungschef als Verantwortlichen dafür ausgemacht, dass beim Verkauf des Areals an den Investor eine nun von der Berliner in die Bahnhofstraße zu verlegende städtische Versorgungsleitung nicht in den Trassenplänen aufgeführt war. Was dazu führte, dass die 50.000 Euro teure Verlegung vom Kaufpreis abgezogen wird und damit an der Stadt hängen bleibt. CDU-Mann Walter warf Schneider in einer ausführlichen und scharfen Stellungnahme Desinteresse am Thema und mangelhafte Amtsführung vor. Für den Oberbürgermeister waren die Vorwürfe indes „substanzlos, maßlos und respektlos“. Walter werde von dem „unreflektierten Trieb“ geleitet, ihn zu verfolgen, so Schneider. Mit der Mehrheit der Rathaus-Koalition wurde am Ende die Bereitstellung der zurückzuzahlenden 50.000 Steuerzahler-Euro beschlossen.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

mad

Kommentare