Schmierattacken

Kampf gegen illegale Graffiti: Belohnung erhöht

+

Offenbach - Mit 2000 Euro Belohnung und einer Plakataktion sollen die illegalen Sprayer geschnappt werden, die in der Stadt seit Wochen ihr Unwesen treiben. Ordnungsamt und Polizei wollen die Bevölkerung mehr in die Suche der Täter einbinden.

Seit Monaten ärgern sich die Offenbacher in Rumpenheim, Bürgel, Waldheim und im Wohngebiet An den Eichen über Schmierereien an Zäunen, Schaltkästen und Anhängern. Von den illegalen Sprayern fehlt indes jede Spur. „Um die Kooperationsbereitschaft der Bürger weiter zu erhöhen, hat jetzt der Kreis der Offenbacher Wohnungswirtschaft die in Aussicht gestellte Belohnung auf 2000 Euro aufgestockt“, freut sich Ordnungsdezernent Dr. Felix Schwenke. Aber auch die Stadt selbst wird aktiv: Mit dem Ziel, möglichst viele Menschen zu erreichen, lässt derzeit das Ordnungsamt insbesondere in den betroffenen Stadtteilen Plakate anbringen, die auf den Aufruf und die in Aussicht gestellte Belohnung hinweisen.

Lesen Sie mehr zum Thema

UFO - Jagd geht weiter

Graffiti-Schmierattacke

„Illegale Sprayer dürfen sich in Offenbach nicht sicher fühlen“, betont Frank Weber, der stellvertretende Leiter des Ordnungsamtes und zuständig für kommunale Prävention. Deshalb sollen in möglichst vielen Schaufenstern oder Informationswänden von Geschäften, Tankstellen, Mietshäusern, Banken, Schulen, Kitas und sonstigen Einrichtungen die Plakate gut sichtbar aufgehängt werden. Hauseigentümer, Verwaltungen oder Geschäftsinhaber, die sich an der Aktion beteiligen möchten, können das Plakat herunterladen oder telefonisch unter 069/80652994 anfordern. Der Ausdruck kann dann an den eigenen Gebäudeeingängen oder Schaufenstern angebracht werden. Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter sind unter der Telefonnummer 06181/90100 abzugeben.

Ein Dorf wird zur Leinwand - Street-Art-Projekt Djerbahood

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare