Kein Alkohol für unter 16-Jährige

Offenbach (fel) - Ob Bierfest, Offenbacher Woche oder Weihnachtsmarkt: Innenstadtfeste ohne alkoholische Getränke sind für viele kaum vorstellbar. Doch der Alkoholmissbrauch ist auch ein gesellschaftliches Problem.

Jeder fünfte Jugendliche und jeder zweite junge Erwachsene trinkt sich mindestens einmal im Monat in einen Vollrausch, so der aktuelle Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung.

Und auch vor Offenbach macht das Problem nicht Halt: Wurden im Jahr 2000 noch neun junge Offenbacher im Alter unter 20 Jahren wegen Alkoholmissbrauchs in ein Krankenhaus eingeliefert, waren es 2009 schon 33 Fälle, wie das Suchthilfezentrum Wildhof berichtet.

Um zumindest auf großen öffentlichen Veranstaltungen dem Problem Herr zu werden, wirbt das Zentrum zusammen mit der kommunalen Präventionsarbeit der Stadt Offenbach für einen verantwortungsvollen Umgang mit Bier, Wein und Wodka und vergibt neuerdings das „Gütesiegel für Feste in Offenbach“.

Damit ausgezeichnet wurde nach dem Treffpunkt Offenbach e. V (Offenbacher Woche) nun auch die Firma Kampfmann, die sich entschlossen hat, beim Bierfest aktiven Jugendschutz zu betreiben und für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol einzutreten.

Das nächste Bierfest wird am Donnerstag, 4. August, bis einschließlich Montag, 8. August, rund um das Rathaus und am Aliceplatz gefeiert.

Voraussetzung für die Erteilung des Gütesiegels sind die Vorgaben des Jugendschutzgesetzes, nach dem Alterskontrollen durchgeführt werden müssen, kein Alkohol an Minderjährige unter 16-Jährige abgegeben werden darf und keine Spirituosen und branntweinhaltige Mixgetränke an unter 18-Jährige.

Stattdessen gibt es attraktive alkoholfreie Getränke; Werbung für preiswerten Alkohol ist untersagt und der Ausschank an Betrunkene eingeschränkt. Hans Peter Kampfmann: „Als Veranstalter möchte ich auch in diesem Jahr keine Alkohol-Exzesse.“

Rubriklistenbild: © pixelio.de/Christian Evertsbusch

Kommentare