Verletzte Person

Wohnungsbrand in Offenbach: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Die Feuerwehr konnte den Wohnungsbrand in Offenbach schnell löschen (Symbolbild)
+
Die Feuerwehr konnte den Wohnungsbrand in Offenbachschnell löschen (Symbolbild)

In Offenbach melden Anwohner einen Brand in einem Hinterhaus. Die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften an.

Offenbach - Ein Großaufgebot von Einsatzkräften ist am Sonntagnachmittag (24.10.2021) gegen 14 Uhr wegen eines Brandes in der Kaiserstraße im Einsatz gewesen. In einem Hinterhaus war ein Feuer ausgebrochen, eine Person wurde nach Angaben der Offenbacher Feuerwehr verletzt.

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte durch aufmerksame Passanten, heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr. Sie hatten von der Straße aus die Flammen gesehen, die aus dem Fenster des Hauses loderten und den Brand über die entsprechende Notrufnummer gemeldet. Da noch Personen in dem Haus vermutet wurden, war ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungsdienste vor Ort.

Brand in Offenbach: Großaufgebot im Einsatz – Eine Person verletzt

Gebrannt hatte es in einer Wohnung im Erdgeschoss des Hinterhauses. Unter schwerem Atemschutz habe die Feuerwehr gegen die Flammen angekämpft und konnten einen Feuerüberschlag auf das nächste Geschoss in letzter Minute verhindern. Um 14.20 Uhr war der Brand schließlich gelöscht.

Personen haben sich keine mehr in dem Gebäude aufgehalten, heißt es von der Offenbacher Feuerwehr. Ein Bewohner habe sich bereits über einen Balkon retten können, eine Bewohnerin sei von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht worden. Sie musste wegen einer leichten Rauchgasvergiftung ambulant vom Rettungsdienst versorgt werden. (svw)

Bei einem anderen Brand in Offenbach gab es ebenfalls einen Großeinsatz der Feuerwehr.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion