Aufatmen in der Manege

Nach anfänglichen Bedenken: Umweltamt genehmigt Zirkus-Gastspiel

Die Wiesenfläche darf aus Naturschutzgründen eigentlich nicht genutzt werden. Für den Circus Gebrüder Barelli hat die Stadt nun aber einen Kompromiss gefunden. Die Vorstellungen können stattfinden. Foto: joel Schmidt
+
Die Wiesenfläche darf aus Naturschutzgründen eigentlich nicht genutzt werden. Für den Circus Gebrüder Barelli hat die Stadt nun aber einen Kompromiss gefunden. Die Vorstellungen können stattfinden.

Das ist für den Circus Gebrüder Barelli gerade noch mal gut gegangen: Beinahe wäre sein Gastspiel auf dem Clariant-Gelände an einer Anmerkung des städtischen Umweltamts gescheitert.

Offenbach – Da es in Offenbach keinen richtigen Festplatz für Zirkusse gibt, schloss die Barelli-Direktion einen Vertrag mit der Firma Clariant und schätzte sich bereits glücklich, auf deren Privatgrundstück an der Offenbacher Straße die Zelte aufschlagen zu können – da ereilte sie eine unerwartete Nachricht. Direktor Timmy Spindler-Barelli berichtet: „Das Umweltamt hat uns verboten, die Wiesenflächen auch nur zu betreten. Es wurde uns gleich gedroht, dass wir ein Verfahren bekommen. “ Lediglich auf der dort vorhandenen Teerfläche dürfe man Zelte und Wohnwagen aufstellen, habe es geheißen. „Das würden wir gerne tun, aber der Teerplatz ist für alles zu klein. Wo sollen unsere Tiere hin? Die Ponys und Pferde können wir für diese Zeit doch nicht im Wagen lassen.“.

Circus Gebrüder Barelli - „Wir wollen niemandem den Spaß am Zirkus nehmen“

Laut Stadtverwaltung liegt die Fläche genau in einem als ökologisch bedeutsam gekennzeichneten Gebiet des Regionalen Flächennutzungsplanes. „Wir wollen niemandem den Spaß am Zirkus nehmen“, so Umweltamtschefin Heike Hollerbach. „Jedes Unternehmen sollte sich aber im Vorfeld genau informieren, ob die gemieteten Flächen zur vorgesehenen Nutzung geeignet und für das eigene Zelt groß genug sind.“ Im Vergleich habe man festgestellt, dass frühere Zirkusunternehmen mit deutlich kleineren Zelten angereist seien und daher weniger Probleme mit dem Platz gehabt hätten. „Und es gibt zahlreiche Zirkusbetriebe, die einfach Gelände nicht genehmigt nutzten und Beschädigungen auf den Naturschutzflächen verursachten“, so Hollerbach. Dazu gehört der Circus Gebrüder Barelli nicht.

Für ihn macht die Stadt eine Ausnahme, wie sie nach einer Anfrage unserer Redaktion bekannt gibt. Timmy Spindler-Barelli und sein Team dürfen auf ein Stück sogenannten „Schotterrasens“ ausweichen, das sich – fürs Laienauge nicht erkennbar – auf befestigtem Untergrund befindet. „Auf einer unbefestigten Wiese würde das allerdings einen erheblichen Schaden verursachen“, fügt Stadtsprecherin Kerstin Holzheimer an. Heike Hollerbach betont überdies: „Das kann nicht als Regel abgeleitet werden. Wer sich im Vorfeld nicht gründlich informiert, kann nicht davon ausgehen, dass es schon irgendwie klappen wird. Der Naturschutz geht hier eindeutig vor.“

Circus Gebrüder Barelli: Alle Infos und Termine

Nun steht dem Zirkus-Spaß aber nichts mehr im Wege, und so heißt es bereits am heutigen Donnerstagabend: Manege frei! Um 18 Uhr feiert der Circus Gebrüder Barelli heute Premiere, danach sind täglich außer sonntags Vorstellungen um 15 und 18 Uhr. Am Sonntag sind die Vorstellungen um 11 und 15 Uhr.

An den Freitagen, 1. und 8. November, gilt zur 15-Uhr-Vorstellung ein Sonderpreis von zehn Euro auf allen Plätzen außer der Loge (15 Euro). An den Sonntagen, 3. und 10. November, zahlen Mütter, die mit Kindern kommen, um 15 Uhr keinen Eintritt. Kartenreservierung unter Tel.: 0157/32818873. Infos: t1p.de/barelli

VON MARIAN MEIDEL

Der Busfahrerstreik in Hessen trifft auch Offenbach. Bei mehreren Linien kann es am Freitag (01.11.2019) zu Ausfällen kommen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare