„Historische Chance“ für Offenbach

Bund und Land fördern Entwicklung des Clariant-Geländes mit Millionenbetrag

+
Der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al Wazir (Mitte) übergibt den Zuwendungsbescheid an Baudezernent Paul-Gerhard Weiß und OB Felix Schwenke (von links). 

Mit einer stolzen Summe unterstützt das Land Hessen die Stadt Offenbach. Auf dem ehemaligen Clariant-Gelände soll ein riesiges Gewerbegebiet entstehen.

Offenbach – "Die Umwandlung des rund 35 Hektar großen ehemaligen Chemiewerks zu einem modernen Gewerbestandort ist eine Riesenchance für Offenbach", erklärt Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir bei der Bescheidübergabe gestern im Rathaus. Die Mittel stammen aus dem Förderprogramm "Stadtumbau in Hessen" von Bund und Land.

Wie berichtet, hat die Stadt sich mit dem Chemie-Riesen Clariant darauf geeinigt, das als Allessa-Gelände bekannte Grundstück für 6,95 Millionen Euro zu erwerben und die Industriebrache selbst zu entwickeln. Ein notariell beglaubigter Vertrag existiert noch nicht, aber Oberbürgermeister Felix Schwenke zufolge hat man sich auf ein Eckpunktepapier geeinigt und sich vor Zeugen per Handschlag den Verkauf zugesagt.

Offenbach: Clariant-Gelände wird zum "Innovationscampus"

Was auf dem Gelände entstehen soll, das auch den Bereich am Ortseingang zu Bürgel mit einschließt, auf dem immer wieder Zirkusse ihre Zelte aufschlagen, nennt Schwenke "Innovationscampus". Gemeinsam mit Partnern wie der Hochschule für Gestaltung (HfG) oder der Industrie- und Handelskammer (IHK) beabsichtigt er, dort Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen im Bereich Produktdesign und künstliche Intelligenz in einer Art kreativem Ballungsraum anzusiedeln.

Al Wazir: "Darüber hinaus ist die Entwicklung der Fläche ist ein gutes Beispiel für Flächenrecycling. Wir haben in Hessen große Potenziale im Innenbereich. Diese gilt es für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu heben." Der grüne Minister sieht Offenbach auf einem guten Weg: "Die Stadt hat die richtige Vision für die Entwicklung des Gebietes. Die in diesem Jahr beantragte Förderung ist ein weiterer Meilenstein bei der Wiedernutzung des Geländes", lobt er. OB Felix Schwenke spricht gar von einer "historischen Chance" für die Stadt, während Baudezernent Paul-Gerhard Weiß hervorhebt, dass eine kreisfreie Stadt wie Offenbach keine reine Wohnstadt sein dürfe und die Ansiedlung von Gewerbe tatsächlich auch zur eigenen Existenzsicherung beitrage.

Land Hessen unterstützt Offenbach bei Entwicklung vom Clariant-Gelände

Das Programm "Stadtumbau in Hessen" fördert die Stadtentwicklung über einen Zeitraum von zehn Jahren. In diesem Zeitraum können jährlich Förderanträge gestellt werden. Schwerpunkte des Programms sind Projekte zum Klimaschutz sowie zur Anpassung an klimatische, demografische und wirtschaftsstrukturelle Veränderungen, die sich durch einen integrierten Ansatz auszeichnen. Seit Aufnahme des ehemaligen Farbwerks in das Stadtumbauprogramm im Jahr 2016 hat die Stadt Offenbach Fördermittel in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro erhalten.

VON MARIAN MEIDEL

Infos im Internet

nachhaltige-stadtentwicklung-hessen.de

Nach dem Kauf vom Clariant-Gelände in Offenbach freut sich die IHK auf den "Innovationscampus".

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare