Schnelltests

Ungewöhnliche Corona-Allianz – „Wir in Offenbach wollen gemeinsam etwas tun“

Gemeinsam haben sie das Testzentrum am Wilhelmsplatz auf die Beine gestellt (von links): Fleischeslust-Chef Karmel Boughriba, Tafelspitz-Inhaber Youssef El-Machit, Pilot Tim Hedderich, Dr. Matthias Zimmer und die Inhaberin der Apotheke zum Löwen Franziska Hoefer.
+
Gemeinsam haben sie das Testzentrum am Wilhelmsplatz auf die Beine gestellt (von links): Fleischeslust-Chef Karmel Boughriba, Tafelspitz-Inhaber Youssef El-Machit, Pilot Tim Hedderich, Dr. Matthias Zimmer und die Inhaberin der Apotheke zum Löwen Franziska Hoefer.

Die Corona-Pandemie hält Offenbach weiterhin fest im Würgegriff. Doch im Kampf gegen das Virus gehen viele Menschen Hand in Hand.

Offenbach – Im Kampf gegen das Coronavirus bilden sich außergewöhnliche Allianzen. Im aktuellen Fall haben sich die Apotheke zum Löwen und das Restaurant Tafelspitz zusammengeschlossen. Sie bieten ab heute die Möglichkeit zum Schnelltest an – direkt am Wilhelmsplatz.

„Wir in Offenbach wollen gemeinsam etwas tun, um so schnell wie möglich zurück zur Normalität zu kommen“, sagt Apothekerin Franziska Hoefer. Sie ist Inhaberin der Apotheke zum Löwen und bietet ab heute in ihrer neuen Filiale, direkt am Wilhelmsplatz die Möglichkeit zum Corona-Schnelltest an.

Gemeinsame Corona-Idee in Offenbach kam vom Tafelspitz-Chef

Die Filiale ist allerdings nur wenige Quadratmeter groß, genauer gesagt ist es der Eingangsbereich des Restaurants Tafelspitz, der kurzerhand zur Testkabine umfunktioniert wird.

Die Idee zu der gemeinsamen Aktion gegen Corona kam von Tafelspitz-Chef Youssef El-Machit. „Seit Beginn der Pandemie beschäftigen wir uns im Grunde nur mit reiner Mitarbeiterverwaltung und der Abwicklung der Coronahilfen“, sagt der Gastronom. „Unsere Räume stehen seit einem Jahr leer.“ Deshalb habe er immer wieder nach einer Möglichkeit gesucht, diesen freien Raum sinnvoll in den Dienst der Sache zu stellen. „Ich wollte unbedingt aktiv werden, um den Kampf gegen Corona zu beschleunigen“, sagt er.

Als nun der Anspruch auf kostenlose Corona-Schnelltests für jeden kam, war für ihn die Sache klar. „Ich habe Franziska Hoefer angerufen, und schnell waren wir uns einig, dass wir gemeinsam diese Teststation auf dem Wilhelmsplatz auf die Beine stellen.“ Hoefer bestätigt: „Es gibt aktuell viel zu wenig Kapazitäten, um wirklich alle Anfragen abarbeiten zu können.“ Die Anfrage von El-Machit sei deshalb genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen.

Corona-Teststation in Offenbach öffnet zum ersten Mal ihre Tür

Und da in der Apotheke zum Löwen schon länger getestet wird, sei das ganze Konzept inklusive Qualitätsmanagement und Corona-Hygieneplan schon bereit gewesen.

Am Montag (22.03.2021), zwei Wochen später, öffnet die neue Corona-Teststation im Herzen von Offenbach zum ersten Mal ihre Tür. Diese führt, statt wie gewohnt ins Restaurant, in den umfunktionierten Vorraum, der im Winter normalerweise als Windfang genutzt wird. Darin stehen ein grüner Stuhl und ein Stehtisch mit Desinfektionsmittel. Sonst nichts.

Getestet wird im Vorraum vom Tafelspitz

Getestet wird innerhalb weniger Minuten, das Ergebnis wird nach den vorgeschriebenen 15 Minuten Auswertungszeit an die hinterlassene E-Mail geschickt. „Wenn der Test positiv ist, wird sofort eine ganze Kaskade in Gang gesetzt“, erklärt Hoefer. Unter anderem werde das Gesundheitsamt informiert und der Infizierte aufgefordert, einen PCR-Test zur Abklärung zu machen. „Das ist in jedem Fall die bessere Variante, als so einen Test zuhause im stillen Kämmerlein zu machen“, sagt sie. Denn da wisse man nicht, was genau zu tun sei, wenn der Test anschlage.

Offenbach: Drei Corona-Tester am Wilhelmsplatz im Einsatz

Insgesamt drei Tester kommen in der Station am Wilhelmsplatz zum Einsatz. Und zumindest zwei davon sind keine Unbekannten. Denn sowohl Tafelspitz-Inhaber Youssef El-Machit und sein Kollege Karmel Boughriba, Inhaber des gegenüberliegenden Restaurants Fleischeslust als auch der Offenbacher Pilot Tim Hedderich haben sich medizinisch von Dr. Matthias Zimmer vom Ketteler-Krankenhaus schulen lassen und werden von nun an täglich außer sonntags die Kunden testen – allerdings nur die, die zuvor auch einen Termin online gebucht haben. Das funktioniert selbsterklärend über die Internetadresse www.corona-schnelltest-of.de.

Wie viele Termine er und seine Kollegen letztendlich abarbeiten können, kann El-Machit noch nicht einschätzen. „Wir planen zur Zeit mit sechs Tests pro Stunde“, sagt der Gastronom. „Wenn sich aber abzeichnet, dass mehr möglich ist, werden wir das flexibel anpassen.“ Ihm ist vor allem eines wichtig: „Einen Termin vor Ort kann man nicht vereinbaren. Wir wollen ja verhindern, dass sich Schlangen bilden.“

Geöffnet ist das Corona-Testzentrum im Tafelspitz vormittags und nachmittags. Lediglich an den Markttagen Dienstag, Freitag und Samstag entfällt der Vormittagstermin. Sonntag ist geschlossen. Alle Uhrzeiten und freien Termine können Interessierte online abfragen. An den Osterfeiertagen von Karfreitag bis Ostermontag besteht jeden Tag die Möglichkeit, sich vor dem Familienbesuch testen zu lassen – vorausgesetzt ein Termin ist frei. (Christian Reinartz)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare