Magistrat äußert sich zu Krise

Coronavirus in Offenbach: Stadtpolizei kontrolliert Geschäfte und auf der Straße

+
Offenbach: Die kommunale Polizei ist verstärkt im Corona-Einsatz.

Offenbach: Der Magistrat kündigt wegen des Coronavirus Kontrollen an, verspricht aber Hilfen, appelliert an die Vernunft der Bürger. Die Stadtpolizei kontrolliert Läden. 

  • Zahl der positiv aufCovid-19 getesteten Personen stabil
  • Stadtpolizei Offenbach kontrolliert Ladenbesitzer 
  • Magistrat äußert sich zu Coronavirus-Krise

Offenbach – Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen in Offenbach ist stabil. Nach wie vor sind fünf Menschen in Offenbach betroffen. Damit die Corona-Ausbreitung eingedämmt wird, ist nun auch die Stadtpolizei gefragt. Sie kontrolliert an den kommenden Tagen, ob die angeordneten Geschäftsschließungen und Versammlungsverbote eingehalten werden.

Coronavirus in Offenbach: Weitere Ausbreitung von Corona verhindern

Dies sei Teil der städtischen Strategie, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, begründet Bürgermeister Peter Freier. Er bittet die Offenbacherinnen und Offenbacher um Verständnis, dass dafür andere Dinge für die kommunalen Streifen weniger stark im Fokus stehen. 

„Wir müssen jetzt zusammenhalten und uns auf die wichtigen Aufgaben konzentrieren, an erster Stelle steht ganz klar der Schutz der Bevölkerung“, sagt der Ordnungsdezernent.

Coronavirus in Offenbach: Stadtpolizei kontrolliert Geschäfte

Aus seinem Ordnungsamt ergeht die Bitte an die Bevölkerung, nicht gleich wegen vermeintlich illegal geöffneter Geschäfte Alarm zu schlagen und bei der Stadtwache anzurufen. Die Stadtpolizei fährt seit gestern Streife und kontrolliert nach und nach sämtliche Betriebe, die normalerweise Publikumsverkehr haben. „Unsere Leute werden überall aufschlagen, das ist ganz sicher, aber sie müssen diese Aufgabe nacheinander bewältigen“, kündigt der Bürgermeister an.

Gewerbetreibende mit Fragen zur aktuellen Schließung wenden sich an die zuständigen Sachbearbeiter unter 069 8065-2503 oder -2303. Dringende Beschwerden können gegenwärtig unter -2860 und -3170 gemeldet werden. Das Offenbacher Ordnungsamt setzt die Verordnung zur Geschäftsschließung eigenständig um und arbeitet das in den kommenden Tagen sukzessive ab.

Coronavirus in Offenbach: Bürgermeister im Austausch mit Landesregierung Hessen

Die drastischen Maßnahmen, die jetzt auch zunehmend den Einzelhandel und das Gaststättengewerbe treffen, sind aus Sicht von Oberbürgermeister Felix Schwenke unumgänglich: „Ich stehe mit vielen in Kontakt, die sich um die eigene wirtschaftliche Existenz sorgen.“ Völlig klar sei aber: Auch in den nächsten Wochen müssten Selbstständige und Freiberufler noch Einkäufe und Miete bezahlen können.

Schwenke vergisst dabei nicht Alleinerziehende, die jetzt unbezahlten Urlaub nehmen müssen, um ihr Kind zu betreuen. Und auch nicht viele andere, die keine Rücklagen haben. Laut Bürgermeister Peter Freier, der auch Stadtkämmerer ist, werde auch die Kommune Einzelfälle zu regeln haben: „Aber wie Menschen und Betrieben jetzt geholfen werden kann und wie das bezahlt werden kann – darüber stehen wir bereits im Austausch mit der Landesregierung.“

Coronavirus in Offenbach: Stadt möchte helfen

Freier und Schwenke kündigen an, was die Stadt selbst leisten will: Man sei bereit, alle diejenigen, die gegenüber der Stadt eine Zahlungspflicht hätten, zu unterstützen. Das betreffe Überbrückungshilfen, Möglichkeiten zur Stundung und auch Gebührennachlässe. „Wir arbeiten bereits an Lösungen für diese Fragen.“

Höchste Priorität hat für den Magistrat derzeit aber noch das wichtigste Ziel: Menschenleben retten. Sozial- und Gesundheitsdezernentin Sabine Groß betont: „Für die meisten Menschen bringt die jetzige Lage den Verlust von Freiheiten. Der Virus und seine Auswirkungen auf das gesamte Gesundheitssystem sind jedoch eine Bedrohung für Gesundheit und Leben, die wir vorrangig beherrschen müssen.“ Deshalb müssten alle eine Zeit lang Verzicht üben. „ Solidarität und Rücksichtnahme müssen jetzt ansteckender sein als das Virus selbst“, formuliert sie.

Coronavirus in Offenbach: Aufruf zum vernünftigen Handeln

Oberbürgermeister Felix Schwenke ruft dringend auf, staatlichen Bitten und Vorgaben zu folgen. Die Behörden hätten wichtige und angemessene Entscheidungen getroffen: „Jetzt kommt es auf Sie an: Handeln Sie vernünftig! Halten Sie Distanz zu Ihren Mitmenschen! 

Vermeiden Sie soziale Kontakte, wo immer es geht. Auch und gerade jetzt, wo der Frühling uns die ersten warmen Tage beschert und wir am liebsten alle raus in die Parks und Anlagen wollen – halten Sie dabei Abstand zueinander.“ Und er blickt optimistisch voraus: „Wenn wir alle jetzt richtig handeln, können wir das Leben von Menschen schützen. Dann können wir wieder zum gewohnten Leben zurückkehren.“

Wegen des Coronavirus ist sind in der Stadt Offenbach nahezu alle Geschäfte dicht. Lediglich Drogerien, Lebensmittelgeschäfte und Apotheken haben noch auf.

Auch Krankenhäuser in Offenbach und Umgebung bereiten sich aufgrund des Coronavirus auf einen Notfall vor. 

Das Coronavirus Sars-CoV-2 und die Krankheit Covid-19 breiten sich auf der Welt rasant aus. Was ist über das Virus bekannt? Alles, was wichtig ist.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare