Tipps von der Post

DHL-Kunden in Offenbach ärgern sich über weite Wege zur Paket-Abholung

Verwirrung in Offenbach: Ein Mann wundert sich, dass er so weit fahren muss, um sein DHL-Paket abzuholen. Doch warum ist das so?
+
Verwirrung in Offenbach: Ein Mann wundert sich, dass er so weit fahren muss, um sein DHL-Paket abzuholen. Doch warum ist das so?

Ein Mann aus Offenbach wundert sich, dass er sehr weit fahren muss, um sein DHL-Paket abzuholen. Doch warum ist das so? Die Post hat keine Erklärung, aber einen einfachen Tipp.

Offenbach – Beinahe vier Kilometer ist die DHL-Filiale im Osten der Stadt Offenbach vom Goetheplatz entfernt. So weit muss ein Leser, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, fahren, um an sein nicht zugestelltes Paket zu gelangen. Dass er es nicht in seiner unmittelbaren Nachbarschaft abholen kann, kommt ihm seltsam vor. Von anderen Mietern in seinem Mehrfamilienhaus erfährt er, dass auch sie diese Erfahrung schon gemacht haben. 

„Diese Filiale zieht weitgehend alle DHL-Pakete an, die nicht zugestellt werden“, schlussfolgert er. Als er sein Paket bei besagtem Laden, der nur in zweiter Linie als DHL-Station fungiert, holt, hakt er nach. Auf die Frage, „Wieso gehen jetzt alle Pakete hierher?“, habe der Mann hinter der Theke geantwortet: „Weil wir die Besten sind.“ Und weiter: „Alle Pakete in Offenbach gehen jetzt zu uns, nur was übrig bleibt, geht woanders hin.“ 

DHL in Offenbach: Alle Pakete landen in einer Filiale der Post

Verwundert erkundigt sich der Leser in einer anderen Post-Filiale, diesmal in der Taunusstraße. „Wissen Sie, dass die Pakete jetzt alle in diese Filiale gehen?“, habe er gefragt und zur Antwort bekommen: „Ja, da haben sich schon einige bei uns beschwert, das scheint ein Problem zu sein.“

Mit dieser Schilderung wendet er sich an unsere Redaktion. „Was bringt die Fahrer dazu, dass sie die Pakete alle dorthin bringen?“, fragt er. Und ob womöglich ein „kreatives Geschäftsmodell“ dahinter stecke.

Offenbach DHL: Nachfrage eines Lesers und Antwort des Postsprechers Stefan Heß

Post-Sprecher Stefan Heß geht davon aus, dass es sich um ein Missverständnis handelt, und die betroffene Filiale in Offenbach lediglich am äußeren Rand des entsprechenden Zustellbezirks liegt. „Die Abhol-Filialen sind pro Bezirk genau festgelegt“, erklärt er. „Das kann man als Fahrer gar nicht nach Lust und Laune machen.“ Die Routen der Paketzusteller seien genau bemessen, der Rhythmus eng getaktet. Dass ein Fahrer da einen unnötig weiten Abstecher quer durchs Stadtgebiet macht – aus welcher Motivation heraus auch immer – ist Heß’ Ausführungen nach schon allein zeitlich kaum vorstellbar. 

Zudem müssten ansonsten fachfremde Läden einem „umfangreichen Kriterienkatalog“ gerecht werden, bevor sie als Partnerfiliale anerkannt werden. Mitarbeiter der Post nähmen sie persönlich in Augenschein und prüften sie räumlich wie wirtschaftlich auf ihre Tauglichkeit. Seien sie dann zugelassen, erhielten sie von der Post ein Salär, dessen Höhe sich nach der Größe und Kapazität des Ladens richte. Provision für bestimmte Produkte – auch Pakete – gebe es für manche Partnerfilialen ebenfalls, je nach individuellen Vertragsbedingungen.

Die Lösung für DHL: Online kann jeder eine Wunschfiliale der Post angeben

Für alle, denen die Filiale, in der sie ihre Pakete abholen müssen, zu weit weg vorkommt, hat Stefan Heß einen Tipp: „Online kann jeder eine Wunschfiliale angeben, wo die Sachen hinkommen sollen. Die Pakete liegen dort dann sieben Tage zur Abholung bereit.“ Auf diese Weise könne man selbst steuern, wie weit man am Ende gehen oder fahren müsse.

Von Marian Meidel

Anfang des Jahres hatte eine plötzliche Schließung einer Postfiliale in Neu-Isenburg überrascht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare