Mietvertrag endet

DRK-Kleidergeschäft in Offenbach schließt – Neuer Standort gesucht

Die gespendete Kleidung wird geprüft und sortiert. Hier nehmen Christine Zoeller (Mitte) und Lara Uys (rechts) die Waren unter die Lupe. Foto: Sommer
+
Die gespendete Kleidung wird geprüft und sortiert. Hier nehmen Christine Zoeller (Mitte) und Lara Uys (rechts) die Waren unter die Lupe. 

Das DRK-Kleidergeschäft verlässt die Luisenstraße in Offenbach. Eine Neueröffnung ist geplant, aber es fehlt eine passende Immobilie. 

Offenbach – Früher als zunächst geplant schließt der DRK-Kleiderladen in der Luisenstraße 70: Bereits am Montag ist Schluss. Am heutigen Samstag haben Kunden die letzte Möglichkeit, günstig Kleidung zu erstehen.

„Ab Montag müssen wir die Waren sortieren und für das Einlagern vorbereiten“, sagt Kleiderladen-Leiterin Christine Zoeller. Eigentlich läuft der Mietvertrag noch bis Anfang Januar, doch durch die nahen Feiertage würde die Zeit für die Einlagerung zu knapp, sagt sie.

Offenbach: DRK verlässt mit Laden die Luisenstraße – Mietvertrag läuft aus

Wie berichtet, hatte das DRK vergangenen Freitag mitgeteilt, dass der 2015 an der Ecke Luisenstraße/Frankfurter Straße eröffnete Laden schließen muss. Grund: der Mietvertrag läuft aus. „Bisher hat das DRK den Laden und Büros im oberen Stockwerk gemietet, die Räume sind auch miteinander verbunden“, sagt Zoeller. Da kürzlich aber der Fachbereich Soziale Dienste umstrukturiert und in der Herrnstraße angesiedelt wurde, benötigt das DRK nicht mehr die Büroräume. Die Räume getrennt zu vermieten, wie vorgeschlagen, habe jedoch nicht geklappt, sagt sie. „Und so lief unser Vertrag eben aus.“

Für die Zeit, bis ein neuer Standort gefunden ist, können die Waren in der Herrnstraße eingelagert werden. „Wir hoffen, dass wir im Frühjahr an neuem Ort öffnen können“, sagt Zoeller. Zwei Interessenten hätten sich schon gemeldet, doch weitere Angebote sind willkommen. „Innenstadtnähe wäre natürlich sehr wichtig“, sagt sie.

Offenbach: DRK will Kleiderladen neu eröffnen 

Bis zur Neueröffnung muss Offenbach ohne den Kleiderladen auskommen, im Kreis existieren inzwischen zehn der Geschäfte. „Wir hoffen, auch in Heusenstamm und Dreieich bald etwas eröffnen zu können.“ Denn der Bedarf nach Kleidung zu sozialverträglichen Preisen sei in Stadt und Kreis groß. „Einkaufen darf bei uns jeder - ein Bedürftigkeitsnachweis muss nicht erbracht werden“, sagt sie. Die Kleidung stammt aus Spenden, die in die Läden gebracht und von den Ehrenamtlichen begutachtet und sortiert werden. Allein in Offenbach sind 27 Helferinnen bisher im Einsatz.

Wer eine 120 bis 150 Quadratmeter große Fläche, idealerweise samt Lagermöglichkeit, in der Innenstadt zu vermieten hat, kann sich an den Kreisverband Offenbach des Roten Kreuzes unter z 069 7566200 oder an E-Mail sozialarbeit@drk-of.de wenden.

VON FRANK SOMMER

DRK in Langen - Second Hand Kleidung für günstige Preise

Wer aufs Geld achten muss oder auf der Suche nach ausgefallenen Second-Hand-Teilen ist, kann im Laden des DRK-Kreisverbands Langen zum kleinen Preis shoppen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare