Schmutzig und kaputt

Bei Vandalimus kommt die Polizei: Einkaufscenter Komm setzt jetzt "intelligente Kameraüberwachung" ein 

+
Der Anblick des defekten Aufzugs soll bald der Vergangenheit angehören.

Es ist ein echtes Ärgernis, das Leserin Heike Caspary bei mehreren Besuchen im Einkaufscenter Komm aufgefallen ist: Der rechte der beiden Fahrstühle, die zu den Arztpraxen und zum Fitnessstudio führen, ist seit Wochen kaputt, das Treppenhaus schmutzig.

  • Einkaufscenter Komm leidet unter Vandalismus
  • Auch Fahrstühle sind im Komm öfter kaputt
  • Komm rüstet jetzt gegen Vandalismus auf

Offenbach –  Nachdem der rechte Fahrstuhl seit Wochen kaputt war, bemerkte Leserin Heike Caspary, dass dann auch noch zusätzlich der linke Fahrstuhl defekt war. Was, so fragt sie, sollen Menschen mit Gehbehinderung da machen, um zu den Ärzten zu kommen oder den vierten Stock wieder zu verlassen?.

Center-Managerin Julia Steinmetz gibt auf Nachfrage unumwunden zu, dass die Situation nicht befriedigend ist. Dass beide Aufzüge ausgefallen sind, sei jedoch ein unglücklicher Zufall gewesen. „Der linke Aufzug ist normalerweise in Betrieb, aber als die Kundin uns besuchte, war der für knapp eine Stunde ausgefallen“, sagt sie.

Komm Offenbach: "Situation ist nicht befriedigend"

Allerdings gebe es in diesem Fall die Möglichkeit, von den Arztpraxen aus die Fahrstühle im Inneren des Centers zu erreichen. „Die Tür dorthin ist geöffnet, damit wirklich jeder die Fahrstühle erreicht.“

Zwei Gründe gebe es für den Dauerausfall des Lifts seit Januar: technische Probleme und Vandalismus. „Das Center und die Technik sind zehn Jahre alt – wir haben wöchentliche Treffen mit der Fahrstuhlfirma, um die Anlagen instand zu setzen“, sagt Steinmetz. Der Eigentümer habe inzwischen einen fünfstelligen Betrag investiert, damit die Aufzüge wieder funktionieren.

Allerdings habe die zuständige Firma keine Ersatzteile vorrätig, diese müssen erst in Spanien eigens angefertigt werden. Und teilweise muss der TÜV Hessen den Einbau dann noch überwachen, so verlangen es die Vorschriften. Für gestern war ein gemeinsamer Termin mit Aufzugsfirma und TÜV angesetzt – „wenn keine weiteren Probleme auftreten, sollte der Fahrstuhl dann wieder funktionieren“, sagt die Center-Managerin.

Komm Offenbach: Problem mit Vandalismus

Ein anderes Problem im Einkaufscenter ist Vandalismus: Gerade das vom Aliceplatz zugängliche Treppenhaus und die Lifte sind davon betroffen. „Da wurden etwa die Lampen zerstört oder die Schalttafeln in den Aufzügen herausgerissen“, sagt Steinmetz. Seit sie im Januar vergangenen Jahres ihre Arbeit aufnahm, lässt sie den Sicherheitsdienst häufiger patrouillieren. Schon einige Vandalen seien so zur Rechenschaft gezogen worden. „Jedem, der hier etwas zerstört oder beschmutzt, sollte klar sein, dass wir aktiv dahinter her sind und die Polizei verständigen.“ Jede Beschädigung werde konsequent angezeigt, betont sie.

Dennoch, um der Lage Herr zu werden, rüstet das Komm nun auf: In den Aufzügen wurden vandalismussichere Lampen und Schalttafeln verbaut, bald wird eine „intelligente Kameraüberwachung“ in den Treppenhäusern folgen. Die Kameras erkennen, wenn sich Personen länger im Treppenhaus aufhalten, nach einer gewissen Zeit erfolgt per Lautsprecher die Durchsage, den Fluchtweg bitte freizuhalten. Wird darauf nicht reagiert, wird der Sicherheitsdienst verständigt.

Knapp 10 000 Menschen besuchen am Tag das Einkaufscenter. Diesen soll ein problemloser Besuch ermöglicht werden.

Von Frank Sommer

Als ein Streit vor dem KOMM in Offenbach komplett eskalierte, musste die Polizei gleich zweimal zu einem Café in der Nähe des Shopping-Centers anrücken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare