Offenbach bei Firmenpleiten in Hessen vorne

Offenbach - (al) Vor allem in Stadt und Kreis Offenbach sowie in Nordhessen sind im Landesvergleich 2008 besonders häufig Firmen pleite gegangen.

Wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform gegenüber unserer Zeitung mitteilte, kletterte die Zahl der Firmeninsolvenzen in der Stadt Offenbach auf 35 nach nur 20 im Jahr 2007. Im Kreis Offenbach stieg in Pleitenzahl von 82 auf 92. Auch in der Stadt Darmstadt seien mit 51 acht Pleiten mehr als 2007 gezählt worden. Einen gegenläufigen Trend gab es laut Creditreform in Frankfurt und dem Main-Kinzig-Kreis. In Frankfurt seien 213 Pleiten nach 224 im Jahr 2007 registriert worden; im Main-Taunus-Kreis 116 nach 174.

Nach diesen Angaben waren 2008 im Hessen-Durchschnitt 2,2 Prozent aller Unternehmen zahlungsunfähig oder überschuldet. Beim Spitzenreiter, der Stadt Kassel, betrug die Quote 3,23 Prozent, beim nachfolgenden Werra-Meißner-Kreis 3,16 Prozent. An dritter Stelle steht der Odenwaldkreis mit 3,12 Prozent. Am günstigsten haben in der Rangliste der Hochtaunuskreis mit 1,37 und der Main-Taunus-Kreis mit 1,46 Prozent abgeschnitten.

Bundesweit stagniert unterdessen die Zahl der Firmenpleiten. Im Januar wurden in Deutschland 2 444 Unternehmensinsolvenzen gemeldet, das sind 0,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte. Die offenen Forderungen bezifferten die Amtsgerichte auf 3,1 Millionen Euro, das sind 0,2 Milliarden Euro weniger als im Januar 2008.

Deutlich gesunken ist die Zahl der Verbraucherinsolvenzen: Sie gingen um 12,8 Prozent auf 7 901 Fälle zurück. Die Schwankungen bei den Verbraucherinsolvenzen sind allerdings auch in Änderungen der Rechtslage begründet, wie es hieß. Für den Vergleich wurden nur die Daten aus 15 Bundesländern ausgewertet, da es in Nordrhein-Westfalen 2008 Probleme mit der Datenerhebung gab. Im gesamten Jahr 2008 waren erstmals seit Einführung des neuen Insolvenzrechts vor fast einem Jahrzehnt weniger Insolvenzen gezählt worden.

Derweil werden für dieses Jahr 35 000 Firmeninsolvenzen erwartet - ein Plus von knapp 18 Prozent im Vergleich zu 2008, wie die Putz & Partner Unternehmensberatung mitteilte.

Kommentare