Fließsand ist schuld

Umbau des Kaiserlei-Kreisels teurer als geplant

Offenbach - Mit geschätzt 37 Millionen Euro wird der Umbau des Kaiserlei-Kreisels an der Stadtgrenze von Offenbach und Frankfurt deutlich teurer als geplant.

Kalkuliert waren zunächst 32 Millionen Euro. Die zusätzlichen fünf Millionen begründete die Stadt Offenbach am Freitag mit neu aufgetauchten Bodenproblemen. Demnach müssen die Straßen am Kaiserlei künftig mit Pfählen gegen ein Absinken in unterirdische Fließsande geschützt werden. Die Mehrkosten bezahlen nach Angaben der Stadt überwiegend der Bund und das Land Hessen.

Die Verkehrsdrehscheibe Kaiserlei soll von 2016 an zur Kreuzung umgestaltet werden. Das Projekt wird dann bereits ein Jahr in Verzug sein. Ursache sind aufwendige Bodengutachten wegen Sandablagerungen des Mains und Klagen. Geplant wird der Umbau seit dem Jahr 2000.

Verkehrschaos am Kaiserlei

(dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare