SPENDEN-AKTION Besondere Geschenke für besonderen Zweck erwerben

Offenbach: Freude in Zeiten von Corona - Erhellende Stadion-Relikte

Für 450 Euro wechseln limitierte Stadionstrahler ins eigene Zuhause – sogar in Wunschfarbe. Foto: SOH/ Georg

Offenbach – Der OFC galt unter Flutlicht lange unbesiegbar. Und manch ein Abendspiel auf dem Bieberer Berg geriet legendär – etwa das 4:3 gegen Mönchengladbach im Oktober 1974.

Offenbach - Als am Bieberer Berg im Zuge des Stadion-Neubaus dann die beiden alten Lichtmasten demontiert wurden, blutete vielen Fans das Kickers-Herz. Das könnte jetzt wiederbelebt werden: Im Zuge einer Corona-Spendenaktion kann man einen alten Stadion-Strahler erstehen.

Der Reihe nach: Hinter der kürzlich erfolgten Umbenennung des Fußball-Stadions verbirgt sich ein Zeichen für Zusammenhalt und Optimismus während der Corona-Krise. Der Name „Kommt-Gesund-Wieder-Stadion“ soll nicht allein einen Wunsch kundtun, sondern ruft auch dazu auf, für die zu spenden, die das gesellschaftliche Leben in besonderem Maße am Laufen halten und erst dafür sorgen, dass alle gesund wieder kommen können. Mit der Spendenaktion soll 2021 ein Fest finanziert werden, das Menschen in systemrelevanten Berufen feiert und „Danke“ sagt.

Freude in Zeiten von Corona: Spender können Unikate ergattern

Über die Plattform Startnext können Unterstützer schnell und unkompliziert spenden und sich dabei besondere Geschenke sichern, die vor allem das Herz von OFC-Fans höherschlagen lassen. Dabei sind etwa limitierte Shirts und Schlüsselanhänger für kleinere Beträge. Wer größere Summen spenden will, hat zurzeit noch die Chance auf wertvolle Unikate und Erinnerungsstücke mit Gänsehautfaktor.

Oberbürgermeister Felix Schwenke bekennt: „Vor ein paar Tagen hörte ich überraschend ein Kickerslied und bekam sofort Gänsehaut – die Atmosphäre im Stadion fehlt einfach. Schon jetzt habe ich große Vorfreude, irgendwann endlich wieder ein Tor und einen Sieg der Kickers bei vollem Haus zu feiern.“ Aber nach wie vor sei es wichtigste Aufgabe, den Verlauf der Pandemie weiter zu verlangsamen und dafür auf soziale Kontakte zu verzichten. „Aber mit guten Ideen und Aktionen, die den Zusammenhalt stärken und diese Zeit so erträglich wie möglich machen, schaffen wir es gemeinsam durch diese Krise“, sagt Schwenke

Ein Stück Geschichte: Die Strahler des Bieberer Bergs

Eventmanagerin Constanze Wagner und ihre Kollegen von der Stadiongesellschaft Bieberer Berg (SBB) haben tief in den Katakomben des Stadions gegraben und in die Trophäen-Vitrine gegriffen. Mit vielen Erinnerungen verbunden sind die einzelnen Lampen der alten Flutlichtanlage, die den Rasen des alten Stadions auf dem Bieberer Berg über Jahrzehnte erleuchtet hat. Wer 450 Euro spendet, kann schon bald mit einem dieser limitierten Strahler sein Zuhause mit Offenbacher Fußballgeschichte erhellen und das auch noch in seiner Wunschfarbe. „Leuchtmittel sind nicht dabei. Diese kann jeder beim Installieren im eigenen Zuhause selbst aussuchen“, sagt sie.

Besonderer Leckerbissen: Eckfahnen mit OFC-Logo

Aus dem Lager der Greenkeeper haben es vier rot-weiße Eckfahnen mit OFC-Logo in die Auswahl geschafft. Für eine Spende von 100 Euro wechseln sie den Besitz. Liebhaber sollten schnell sein, denn drei der vier guten Stücke sind bereits weg und schmücken demnächst wahrscheinlich den Garten, Balkon oder das Wohnzimmer eines Fans. Aber auch mit kleineren Spendensummen kann man die geplante Veranstaltung unterstützen und sich ein limitiertes „Dankeschön“ sichern. So gibt es für 15 Euro ein weißes Shirt mit dem alten Stadion-Logo oder ein Buch zum Neubau des Stadions für 25 Euro.

Das Team der Stadiongesellschaft ist zuversichtlich, dass die benötigte Summe für eine große Dankeschön-Feier im kommenden Jahr zusammenkommt. „Das Besondere an dieser Aktion ist, dass wir mit den Spenden ein „emotionales Dankeschön“ für Menschen in systemrelevanten Berufen in Offenbach ermöglichen möchten. Jeder der die Aktion unterstützen möchte, weiß also genau, wofür er spendet. Neben dem monetären Aspekt drückt man damit ein Stück weit auch seinen persönlichen Dank aus“, sagt Daniel Puci, Leiter Events bei der Stadiongesellschaft und verantwortlich für die Aktion.

Hoffnung während Corona-Pandemie: Erinnerungen an bessere Zeiten

Auch sein Chef Andreas Herzog hält ein Schmankerl bereit: „Die Dinge, die wir ausgesucht haben, bedeuten uns einiges. Viele sind mit besonderen Erinnerungen verbunden – etwa an das Achtelfinalspiel um den DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf 2012. Nach dem Spiel haben ich mir von Schiedsrichter Felix Zwayer die Spielnotizkarte geben lassen und sie bis heute gut aufbewahrt. Nun ist es Zeit, sie weiterzugeben und damit Gutes zu tun.“ 160 Euro ist der SBB die Karte wert...  mk

Die Teilnahme ist einfach:

Unter www.stadion-offenbach.de finden Interessierte alle Infos und werden über einen Button zur Spendenplattform Startnext weitergeleitet. Die Aktion soll bis Ende Juni laufen. Bis dahin sollen 10 000 Euro zusammen kommen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare