Schultheis sichert die Löschwasser-Versorgung

Gartenhütten und Anbauten brennen in Bürgel komplett nieder

+
Mit fünf Strahlrohren bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen in dem Bürgeler Kleingarten.

Offenbach - 35 Einsatzkräfte, vier Stunden Löscharbeiten, eine Schlauchleitung vom Schultheisweiher zur Wasserversorgung: Reichlich Arbeit bescherte den haupt- und ehrenamtlichen Wehrleuten in der Nacht zum Donnerstag ein Feuer in der verlängerten Lammertstraße.

Dort brannten gleich mehrere Gartenhütten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Über den Notruf 112 wurde der Leitstelle am Rhönring am Mittwoch um 22.24 Uhr eine „Rauchentwicklung“ gemeldet. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr rückte aus, zur Unterstützung wurde die Freiwillige Feuerwehr Rumpenheim alarmiert. Als die Wehr in Bürgel eintraf, entpuppte sich die „Rauchentwicklung“ allerdings als ausgedehntes Feuer.

Auf einem Grundstück schlugen die Flammen bereits meterhoch in den Nachthimmel, brannten mehrere, zusammenhängende Gartenhütten und Anbauten. Nach erster Erkundung leiteten die Einsatzkräfte sofort „einen massiven Löschangriff mit fünf Strahlrohren zur“ ein. Eine zweite Gruppe verlegte parallel eine Schlauchleitung vom Schultheisweiher zur Einsatzstelle, um die Löschwasserversorgung sicherzustellen.

Brand in Kleingartenanlage (Archiv)

Brand in Kleingartenanlage

Trotz der raschen und umfangreichen Brandbekämpfung blieb von den Hütten wenig übrig – und das wenige ist unbrauchbar. Erst gegen 2.20 Uhr rücken die Löschzüge wieder ab in ihre Wachen. Die Ursache des Feuers ist noch nicht geklärt, zur Höhe des Schadens hat die Feuerwehr gestern keine Angaben gemacht. Mittlerweile ermittelt die Brandexperten der Polizei.

(mk)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion