Neue Geschäftsführerin der Galeria Kaufhof

Mit Offenbach gleich zwei Wünsche erfüllt

+
Christiana Baudach übergibt der neuen Kaufhof-Geschäftsführerin Penelope Wasylyk (rechts) den symbolischen Schlüssel.

Offenbach - Penelope Wasylyk fühlt sich angekommen. „Endlich muss ich nicht mehr aus dem Koffer leben“, sagt die 31-Jährige und lächelt. Seit dieser Woche ist sie neue Geschäftsführerin der Galeria Kaufhof in der Innenstadt. Von Veronika Schade

Ihre Vorgängerin Christiana Baudach wechselt nach zwölf Offenbacher Jahren nach Landau (wir berichteten) und überreichte ihr den symbolischen Schlüssel zur Filiale. Für Wasylyk geht damit eine lange „Lehr- und Wanderzeit“ zu Ende. Die Alzeyerin absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel in Mannheim, es folgten Stationen unter anderem in Köln, Schweinfurt, Frankfurt, Stuttgart und Berlin. Sie durchlief die Geschäftsführerausbildung mit integriertem Wirtschaftsstudium. So arbeitete sie innerhalb von zwölf Jahren an 14 Standorten, mal als Abteilungsleiterin, mal als Assistentin der Geschäftsleitung. Der übliche Weg eines „Kaufhof-Gewächses“, wie sie sich bezeichnet. hrer Heimatstadt Alzey in der Nähe von Mainz blieb sie stets verbunden. Daher gab sie als Wunschregion für ihre nächste Station das Rhein-Main-Gebiet an – und wurde erhört. „Als ich erfuhr, dass es Offenbach wird, habe ich mich sehr gefreut“, sagt sie. Und Wasylyk hat noch einen großen Grund zur Freude: Es ist ihr erster Einsatz als Geschäftsführerin.

Völliges Neuland ist die Stadt für sie nicht. „Ich war früher in Offenbach in einem Fitnesszentrum“, erzählt sie, „und die Kaufhof-Filiale kannte ich auch schon.“ Ob sie der gemeinhin eher negative Ruf von Offenbach nicht störe? Zwar könnten die Bevölkerungs- und Einkommensstruktur in der Innenstadt Zweifel aufkommen lassen, räumt sie ein, aber: „Davon lasse ich mich nicht beeinflussen. Ich gebe jedem Standort die Möglichkeit, sich selbst darzustellen.“ Ihre ersten Tage in Offenbach hätten einen positiven Eindruck hinterlassen. „Die Stadt ist gut frequentiert, es ist immer was los“, findet sie. Sie habe einige schöne Ecken wie das Büsingpalais entdeckt. Erste Gespräche hat sie bereits mit der städtischen Wirtschaftsförderung geführt, nahm an einer Versammlung des Gewerbevereins Treffpunkt Offenbach teil. Ihre Vorgängerin Christiana Baudach war dessen Vorsitzende und legte vergangene Woche ihr Amt nieder. „Auch ich will mich einbringen“, betont Wasylyk. Innenstadtarbeit und Citymarketing seien ihr ein Anliegen.

Verkaufsoffener Sonntag in Offenbach

Verkaufsoffener Sonntag und Handwerkermarkt

„Ich nehme erstmal lauter neue Eindrücke auf, und nachts kommen die Ideen“, verrät die junge Geschäftsleiterin, die im vergangenen Jahr vom Handelsverband Deutschland (HDE) zum „Gesicht des Handels 2013“ gekürt wurde. Ihren neuen Aufgaben in Offenbach sieht sie erwartungsvoll entgegen: „Ich bin das erste Mal allein verantwortlich, das ist schon spannend für mich.“ Wichtig sei ihr, dass es den Menschen gut gehe, sich die Kunden und ihre 60 Mitarbeiter wohl fühlten. „Aber auch der wirtschaftliche Erfolg soll nicht ausbleiben“, sagt Wasylyk.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare