Koalition hat Schulen und Vereinssport im Blick

Grünes Licht für zwei neue Traglufthallen im Waldschwimmbad

Auch für das 25-Meter-Becken soll es im Winter eine Traglufthalle geben. Foto: dahmer
+
Auch für das 25-Meter-Becken soll es im Winter eine Traglufthalle geben. 

Nach monatelangen zähen Beratungen hat die Tansania-Koalition nun Zustimmung zu zwei neuen Traglufthallen für den Winterbetrieb im Waldschwimmbad auf der Rosenhöhe signalisiert. 

Offenbach - Geplant ist eine neue Halle für das große Becken, welche die mittlerweile marode Blase ersetzen soll, sowie eine zusätzliche Hülle für das Nichtschwimmer-Becken, die Schul-Schwimmunterricht auch im Winter ermöglicht. Die Koalitionäre erwarteten nun die konkrete Beschlussvorlage des Sportdezernenten Felix Schwenke, heißt es in einer Mitteilung.

„Gerade in unserer wachsenden Stadt ist es wichtig, auch im Winter Möglichkeiten für den Schwimmunterricht vorzuhalten“, so die Koalition. Dies besonders vor dem Hintergrund, dass immer mehr Kinder nicht schwimmen könnten. Der Stadt mangelt es an Bademöglichkeiten. Dass Offenbach einmal Vorreiter in Sachen Badekultur war, ist heute kaum noch vorstellbar.

Die bestehende Traglufthalle sei in die Jahre gekommen und verfüge nicht mehr über den entsprechenden Standard, um weitere Jahre genutzt zu werden. Nicht zu vergessen sei, dass in der Sportstadt Offenbach mit aktiven Vereinssportlern und Freizeitschwimmern die Möglichkeit, ganzjährig schwimmen zu können, von großer Bedeutung sei. Zur Finanzierung der neuen Hallen können auch Gelder aus dem SWIM-Programm des Landes Hessen herangezogen werden, bei dem Offenbach sich erfolgreich beworben hatte.

Matthias Wörner, Vorsitzender des Badbetreibers EOSC, begrüßt die Entscheidung der Tansania-Koalition. Sie decke sich mit der Lösung, die man als Badbetreiber schon länger favorisiere.

Sportdezernent Felix Schwenke, der in Elternzeit weilt, war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Er hatte der Koalition bereits Anfang des Jahres ein Konzept vorgelegt, das dank des damals schon in Aussicht stehenden Landeszuschusses auf finanziell tragfähigen Füßen stand.

Die Pläne müssen im Detail nun aber noch einmal modifiziert werden. Grund: Das Land hat nach einem Ortstermin im Waldschwimmbad vor wenigen Wochen durchblicken lassen, dass Offenbach mit weiteren Zuschüsse rechnen könne, um auch die Infrastruktur zu erneuern. Deshalb laufen im Rathaus jetzt Überlegungen, wie man die Runderneuerung des Bades sinnvoll schrittweise angehen kann.

VON MATTHIAS DAHMER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare