Haltestelle für Fernbusse im Blick

+

Offenbach - Geht es nach dem Willen des Stadtparlaments, dann könnte in Offenbach eine Haltestelle für Fernbusse eingerichtet werden.

Auf Initiative der FDP stimmte die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend mit großer Mehrheit dafür, dass die Verwaltung den Bedarf dafür auslotet. Konkret: Inwiefern es auf Seiten von Fernbusanbietern einen Bedarf für eine solche Haltestelle gibt und wo die Einrichtung von zusätzlichen Stopps beziehungsweise einer Sammelhaltestelle durch private Anbieter sinnvoll wäre. Als Vorgabe wurde formuliert, dass zusätzliches Verkehrsaufkommen in der Innenstadt vermieden werden soll.

Zudem sei zu beachten, dass sich die Fläche des Busbahnhofs am Hauptbahnhof im Besitz der DB Netz AG befinde und damit dem Zugriff der Stadt entzogen sei. Die DB und andere Anbieter seien darüber hinaus Konkurrenten. Grundsätzlich gehen die Parlamentarier davon aus, dass das Angebot an Fernbussen trotz der derzeitigen wirtschaftlichen Probleme vieler Anbieter langfristig in Konkurrenz zum Bahnangebot erhalten bleibt. Abzusehen sei, dass kleine Unternehmen aus dem Markt gedrängt würden, die Zahl der Unternehmen zurückgehe und wenige große Anbieter künftig das Angebot bestimmten.

Stadtverordneter Bruno Persichilli äußerte für die Sozialdemokraten ein grundsätzliches Unbehagen darüber, dass man mit dem Vorhaben die Verlagerung des Verkehrs von der Schiene auf die Straße fördere, was aus „ordnungspolitischen Gründen“ eigentlich abzulehnen sei. Aber Fernbusse lägen nun einmal im Trend, dem man sich nicht entziehen könne, so der SPD-Mann. 

mad

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare