Ausgeschraubt

Britische Baumarktkette zieht sich aus Deutschland zurück

+
Baumarkt-Brexit: Screwfix verlässt spätestens Ende des Monats die Mühlheimer Straße.

Nach nur zwei Jahren zieht sich die britische Eisenwarenkette Screwfix aus dem deutschen, russischen und iberischen Markt zurück. Das bedeutet auch für die Deutschland-Zentrale und die Niederlassung an der Mühlheimer Straße: es hat sich ausgeschraubt. 

Offenbach – Das zur Kingfisher-Gruppe – mit verschiedenen Marken auch in Frankreich und der Türkei Nummer drei unter den Baumärkten weltweit – gehörende Unternehmen hat bereits 14 seiner ehemals 19 deutschen Stores geschlossen. Fünf Läden sollen bis bis 31. Juli offen bleiben, außer in Offenbach noch in Kaiserslautern und Ludwigshafen sowie in Rheinberg und Hückelhoven in Nordrhein-Westfalen. Laut einer Firmensprecherin könnte schon früher Schluss sein, wenn die Lager geleert sind.

Hinsichtlich der Zahl der Offenbacher Beschäftigten gibt sich Screwfix bedeckt. Bei der Eröffnung war von 18 Mitarbeitern im Markt und 50 in der Deutschland-Zentrale die Rede. Die Belegschaft, so heißt es nur, genieße höchste Priorität: „Wir tun alles Mögliche, um sie während dieser Veränderungsphase zu unterstützen.“

Onlineshop bleibt vorerst benutzbar

Der Onlineshop bleibt bis Ende August für deutsche Kunden benutzbar. Bislang konnten im Internet bestellte Produkte am gleichen Tag ins Geschäft abgeholt werden, was ein neues Konzept für den deutschen Baumarktkunden darstellte. Jetzt werden die Produkten direkt an die Haustür geliefert.

In einer Presseerklärung kündigt Screwfix an, man wolle sich jetzt auf jene Länder konzentrieren, in denen man Marktführer werden können. In Großbritannien und Irland gab es vergangenes Jahr einen Ergebnisanstieg von 10,3 Prozent. Trotz eines Umsatzrückgangs von 3,4 Prozent hält Screwfix an dem Ziel fest, Frankreich zu erobern.

Die städtische Wirtschaftsförderung geht nun nicht von einem langen Leerstand an der Mühlheimer Straße aus. Amtsleiter Jürgen Amberger bezeichnet den Standort an der Ein- und Ausfallstraße als „ sehr gute Lage“, für die gegenwärtig viel Interesse gezeigt werde.

Cerys Maidment

Auch interessant

Am Motrak-Areal und im Ex-Baumarkt tut sich was

Im Gewerbegebiet tut sich was: An der Woogstraße laufen Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Motrak- beziehungsweise Kappes-Gelände. Jenseits der K 168, im Kurt-Schumacher-Ring, hat die einstige Toom-Baumarkt-Immobilie frisch renovierten Guck.

Hornbach schließt Ende 2017

Nach knapp 30 Jahren ist Schluss: Der Hornbach-Baumarkt am Kinzigheimer Weg schließt voraussichtlich gegen Ende des Jahres seine Pforten. Grund seien fehlende Entwicklungsmöglichkeiten am jetzigen Standort.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare