An Dietzenbacher Straße

Illegale Müllentsorgung im Wald

+

Offenbach - Es ist nicht das erste Mal, dass der Wald an der Dietzenbacher Straße für illegale Müllentsorgungen dient. Diesmal könnte es aber Hinweise auf die Täter geben.

Wieder einmal verunstaltet illegal abgeladener Sperrmüll den Wald an der Dietzenbacher Straße. Zumindest bei einem der Abfallhaufen (Bild oben) darf das verwundern. Finden sich doch dort zwischen Plastiktüten, Sofa und Kinderwagen noch jede Menge Schriftstücke, welche Hinweise auf die vormaligen Besitzer geben. Immerhin: Vom Ordnungsamt war gestern zu erfahren, dass der Fall erfasst, dem ESO weitergeleitet und Ermittlungen gegen die aus den gefundenen Schreiben ersichtlichen Personen eingeleitet wurden. Für die drei bis vier Kubikmeter Unrat sind zwischen 2000 und 3000 Euro Bußgeld fällig, schätzte Ordnungsamtschef Peter Weigand. ESO-Sprecher Oliver Gaksch versprach, die illegale Ablagerung werde noch vor Ostern – zunächst aber leider auf Kosten der Allgemeinheit – beseitigt. Weil der Müll im Staatswald liege, habe man sich mit dem Landesbetrieb Hessen-Forst abstimmen müssen.

Wie Peter Weigand weiter mitteilt, gehen bei der Stadt pro Jahr etwa 3000 Müllmeldungen ein. Für 2014 seien bislang 225 registriert, wobei sich die Mehrzahl der Fälle auf die Innenstadt konzentriere. Obwohl entlang der Dietzenbacher Straße laut Statistik für dieses Jahr nur fünf Meldungen vorliegen, ist der Wald um die Müllverbrennungsanlage wohl ein willkommener Abladeplatz. Bestätigt wird das durch Reste einer Gartenhütte samt altem Öl-Ofen, auf die uns gestern ein Radfahrer aufmerksam machte (Bild links). Dieser Müll fand sich nur wenige hundert Meter vom anderen Abfallhaufen entfernt.

Aktion „Sauberhaftes Dietzenbach“

„Sauberhaftes Dietzenbach“

mad

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare