Eintauchen in die Zauberwelt

64. Internationale Kinderbuchausstellung präsentiert 350 faszinierende Werke in Offenbach

+
Die Kuratorinnen Stephanie Ehret-Pohl und Dorothee Ader präsentieren das Faltbuch „Die Farben des Tages“ von Kveta Pacovská. 

Auf spannende Reisen in die Welten zwischen zwei Buchdeckeln lädt das Klingspormuseum ab kommendem Samstag, 7. Dezember, in seiner 64. Internationalen Kinderbuchausstellung. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der gut 350 ausgestellten Werke auf Märchen. 

Offenbach – Die Kuratorinnen Stephanie Ehret-Pohl und Dorothee Ader haben sie handverlesen zusammengestellt.

Ader: „Wie in jedem Jahr wollen wir einen Einblick in die Vielfalt des Kinderbuchs geben – des deutschsprachigen und auch des fremdsprachigen.“ Eine Vielfalt nicht nur bezüglich der erzählten Geschichten, sondern auch auf Grund abwechslungsreicher Formen. So sind im Museum für Schriftkunst neben klassischen Lesebüchern auch ausklappbare Bilderbücher, Falthefte und mehr zu bestaunen. „Manchmal gibt es auch große Überraschungen – immer dann, wenn die Künstler zu den Märchen eher freie Bearbeitungen schaffen.“ Besonders augenfällig ist das bei den zahlreichen Rotkäppchen-Variationen, die die Ausstellung bietet. So widmet sich etwa Jean-Luc Buquet einem einzelnen Moment der beliebten Geschichte: In seinem Büchlein verzweifelt der böse Wolf an langwierigen, immer wieder scheiternden Versuchen, das Nachthemd von Rotkäppchens Großmutter anzuziehen. In Marjolaine Lerays Bearbeitung entfällt die Figur der Oma indes komplett. Bei ihr schnappt der gefräßige Wolf sich das scheinbar hilflose Rotkäppchen bereits im Wald und schleppt es nach Hause, um es zu verspeisen. Dort nimmt die Geschichte eine äußerst überraschende Wendung, und am Ende steht die Erkenntnis, dass man nie die Intelligenz eines Kindes unterschätzen sollte – schon gar nicht als Wolf.

Eine tragende Rolle spielt in der Kinderbuchausstellung das Werk von Kveta Pacovská. Die 1928 in Prag geborene Malerin, Illustratorin, Konzeptkünstlerin und Bildhauerin hat neben abstrakten Gemälden – von denen einige begleitend zur Bücherschau die Wände des Klingspormuseums zieren – ihre eigene Art von Kinderbuch geschaffen.

Auf spannende Reisen in die Welten zwischen zwei Buchdeckeln lädt das Klingspormuseum in Offenbach ab kommendem Samstag, 7. Dezember, in seiner 64. Internationalen Kinderbuchausstellung.

„Wir haben im Museum 30 ihrer Bücher“, berichtet Kuratorin Stephanie Ehret-Pohl. „Das Besondere ist, dass sie nicht einfach illustriert, sondern vielmehr Künstlerbücher für Kinder kreiert.“ Häufig gingen ihre Bilder ins Abstrakte, besäßen die Bücher Spielelemente, die man bewegen könne. „Ein Buch ist bei ihr ein Raum, der von Kindern entdeckt werden kann – und häufig auch sehr anspruchsvoll. Sie traut einem Kind zu, künstlerische, ästhetische Erfahrungen zu machen.“ Da es Pacovskás Anliegen sei, Kindern die Welt der Kunst zu öffnen, haben sich die Kuratorinnen überlegt, noch einen Schritt weiter zu gehen.

„Wir haben uns freie Kunstwerke von ihr ins Museum geholt.“ Die großformatigen Gemälde sollen in der Ausstellung mit den Pacovská-Büchern korrespondieren und so eine noch facettenreichere Erfahrung ihrer Arbeit ermöglichen. Die Bilder sind eine Leihgabe der Frankfurter Kunstsammler Martin und Margarethe Murtfeld.

Am kommenden Samstag, 7. Dezember, wird Oberbürgermeister Felix Schwenke die Ausstellung um 14.30 Uhr mit musikalischer Begleitung und einer Kinderaktion offiziell eröffnen. Danach ist sie bis Sonntag, 23. Februar, besuchbar. Eine Kuratorenführung zum Preis von 1,50 Euro gibt’s am Mittwoch, 11. Dezember, um 15 Uhr.

Das Klingspormuseum in der Herrnstraße 80 hat jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag von 13 bis 18 Uhr geöffnet, mittwochs von 14 bis 19 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Am 24., 25. und 31. Dezember bleibt das Museum geschlossen. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei.

VON MARIAN MEIDEL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare