Ausstellung, Rundgang und Filmreihe

50. Jubiläum und Aufbruch an der Kunsthochschule

Die Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach feiert ihr 50-jähriges Bestehen.
+
Die Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

In diesem Jahr feiert die Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach ihr 50. Jubiläum. Und hat zur Feier des Tages einiges vorbereitet.

Offenbach – Geplant ist eine große Ausstellung zum Ende des Jahres in Frankfurt und eine Jubiläumsausgabe des jährlichen HfG-Rundgangs am 10. bis 12. Juli. Daneben will die Hochschule eine fünfteilige Filmreihe in den Sozialen Medien veröffentlichen, und es sollen 50 Deutschlandstipendien vom Bundesministerium für Bildung und Forschung an Studierende vergeben werden.

Zugleich steht die Kunsthochschule vor großen Veränderungen: Derzeit wird an einer Studienreform gearbeitet; ab dem Wintersemester 2021 soll es anstatt eines Diplomstudiums dann Bachelor- und Masterstudiengänge geben. Ein Generationswechsel bei den Professorinnen und Professoren steht außerdem an, neu zu besetzen sind derzeit eine Design- und eine Filmprofessur. Letztere hat seit dem Tod von Rotraut Pape im vergangenen Jahr vertretungsweise Marie-Hélène Gutberlet inne. Vor allem sei die Hochschule aber mit dem geplanten Neubau am Main beschäftigt. Derzeit wird nach Informationen der Hochschule ein Architektenwettbewerb vorbereitet.

Die Wurzeln der HfG reichen zurück zu einer Privatinitiative des Offenbacher Geometers Georg Fink, der 1832 die Offenbacher „Handwerkerschule“ gründete. Später wurde sie zur „Städtischen Kunstgewerbe- und gewerbliche Fachschule“, zu den „Technischen Lehranstalten“, in der Zeit des Nationalsozialismus zur „Meisterschule des Deutschen Handwerks“. 1949 wurde sie nach dem Zweiten Weltkrieg als „Werkkunstschule“ wiedereröffnet. Die Diskussion darum, wie viel Handwerk und wie viel Kunst an der Schule gelehrt und gelernt werden sollte, begleitete die Schule über die Jahrzehnte.

1968 forderte die Werkkunstschule in einem Manifest die Umwandlung in eine Kunsthochschule. Zum einen sollte die Ausbildung stärker theoretisch ausgerichtet sein, zum anderen die Trennung von freier und angewandter Kunst überwunden werden. Am 15. September 1970 wurde die Offenbacher Institution durch das Land Hessen als Kunsthochschule anerkannt.  

beri

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare