Frau ins Koma geprügelt

Tuğçe A. weiter in Lebensgefahr, Zeugen gesucht

Offenbach - Die 22-jährige Tuğçe A. ist am Wochenende in Offenbach ins Koma geprügelt worden. Die junge Frau schwebt seitdem in Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter schweigt. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen.

Der Zustand von Tuğçe A. aus Gelnhausen, die in Offenbach vor einem McDonalds am Kaiserlei schwer verletzt worden war, hat sich nicht verbessert. Sie schwebe weiter in Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Die 22-Jährige war am frühen Samstagmorgen den Ermittlungen zufolge von einem Jugendlichen attackiert worden und mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gekommen. Kurz darauf nahmen die Ermittler einen 18-Jährigen fest. Er kam in Untersuchungshaft. Wieso es zu dem Streit kam, war weiter unklar.

Die Polizei in Offenbach konnte uns auf Nachfrage keine weiteren Informationen zur Auseinandersetzung geben. Der festgenommene Verdächtige äußerte sich noch nicht zu der Tat. Weil eine Videokamera das Geschehen auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants aufzeichnete, gebe es aber „am Tatgeschehen nicht viel zu ermitteln“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Demnach wurde das Opfer von einem einzigen Schlag getroffen und prallte mit dem Kopf auf einen Stein. Gegen den Schläger wird nun wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Gegen zwei weitere Jugendliche, die ebenfalls vor Ort waren, wird laut Polizei nicht ermittelt.

Lesen Sie dazu auch:

Junge Frau brutal ins Koma geprügelt

Aufgrund der vielen Anfragen informierte gestern auch das Sana-Klinikum mit einer Pressemitteilung im Einvernehmen mit der Familie über den Gesundheitszustand von Tuğçe A.. Die 22-Jährige wurde am frühen Samstagmorgen über den Rettungsdienst bewusstlos in die Notaufnahme des Sana Klinikums Offenbach eingeliefert und sofort notfallmedizinisch versorgt. Die junge Frau erlitt schwerste Schädel-Hirnverletzungen, die zu einer massiven Hirnschwellung geführt hatten. Sie musste operiert werden. Tuğçe A. befindet sich seitdem im Koma und wird auf der Intensivstation im Krankenhaus künstlich beatmet. „Ihr Gesundheitszustand muss nach wie vor als äußerst kritisch eingestuft werden“, erläutert Herr Prof. Dr. Norbert Rilinger, Ärztlicher Direktor des Sana Klinikums Offenbach in der Mitteilung.

Laut Medienberichten wollte die Studentin in der Nacht einen Streit zwischen dem 18-Jährigen, seinen zwei Kumpels und zwei Mädchen schlichten. Die drei Männer sollen demzufolge zwei junge Frauen bedrängt haben, Tuğçe A. half den beiden, was ihr zum Verhängnis wurde. In Facebook überschlagen sich zu dem Zwischenfall in Offenbach die Kommentare: Von Zuspruch und Genesungswünschen bis hin zu Schuldzuweisungen und Beleidigungen ist alles zu lesen. Heute Mittag versammelten sich zahlreiche Unterstützer noch einmal am Tatort, um Mitgefühl zu zeigen. Es wurde für Zivilcourage und Nächstenliebe demonstriert.

Die Polizei sucht noch dringend einen möglichen Streitschlichter. Dabei geht es um einen jungen Mann mit einem karierten Hemd, der in einem silbernen Auto den Tatort verließ. Er soll zuvor versucht haben, den Täter von seinem Schlag gegen die Frau abzuhalten. Das teilte die Staatsanwaltschaft Offenbach heute mit. Hinweise auf das Motiv erwarten die Ermittler von Zeugenaussagen. Derzeit würden Freundinnen das Opfers vernommen. Die ersten Vernehmungen sollen bis Ende dieser Woche abgeschlossen sein. Zeugen zum Vorfall melden sich bitte unter der Rufnummer 069/8098-1234. 

Trauer um den totgeprügelte Johnny K. (Archiv)

Bilder: Berlin trauert um Jonny K.

dr/dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion