Markthäuschen kostet fast halbe Million

Nachschlag bei der Sanierung

Offenbach - In die Sanierung des Markthäuschens müssen weitere 88.000 Euro gesteckt werden. Die Gesamtkosten für das Vorhaben erhöhen sich damit auf 498.000 Euro. Grund für den Nachschlag sind Verzögerungen beim Baufortschritt.

Ursprünglich sollten die Außenarbeiten bereits Ende vergangenen Jahres abgeschlossen sein. Knackpunkt sind Tiefbauarbeiten am Wahrzeichen. Während Gaststätte und öffentliche Toiletten nach Sanierung seit März wieder nutzbar sind, hakte es bei den Abdichtungsarbeiten an den Grundmauern der städtischen Liegenschaft.

Weitere Artikel zum Thema finden Sie hier

Beim Buddeln wurden Leitungen im Erdreich gefunden, die in den Plänen nicht verzeichnet waren. Weiter waren die Grundmauern mit einer Teerschicht überzogen. Beides konnte erst nach Freilegung der Grundmauern festgestellt werden. Zu den dadurch enstandenen Verzögerungen kam hinzu, dass die Arbeiten Mitte November 2012 witterungsbedingt bis Anfang Februar vollständig und im März mehrmals länger unterbrochen waren.

Schließlich entsprach die Stadt der Bitte des Gastätten Pächters Eric Münch, die Sanierung der Terrasse auf den Herbst zu verschieben. Münch hatte nämlich während des Umbaus Einnahmeverluste zu verkraften und wollte nicht auch noch Einschränkungen in der Außenbewirtschaftung während der Sommermonate hinnehmen.

Parkhaustest in Offenbach

Parkhaustest in Offenbach

mad

Rubriklistenbild: © Archiv: op

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare