Schönes Weihnachtsgeschenk

Mögliche Stammzellenspender für neunjährigen Kai gefunden

+
Kai und seine Familie hoffen auf ein Weihnachtswunder.

Offenbach - Mehrere Monate zwischen Hoffen und Bangen liegen hinter der Familie des neunjährigen, leukämiekranken Kai aus Offenbach. Kurz vor Weihnachten jetzt die gute Nachricht: Wie es aussieht, könnte ein Stammzellenspender für ihn gefunden sein. Von Julia Oppenländer

Die ganze Region hat in den vergangenen Wochen Anteil am Schicksal des Neunjährigen aus Offenbach genommen: Anfang Juni diesen Jahres wird bei Kai akute lymphatische Leukämie (ALL) festgestellt - Blutkrebs. Seitdem liegen schwere Monate hinter der Familie. Mehrfach die Woche muss der Junge für Behandlungen ins Krankenhaus, teilweise stationär, teilweise ambulant. Zunächst scheint es auch, als würden die befallenen Zellen verschwinden, doch im September gibt es erste Rückschläge. Die Zahl der befallenen Blutkörperchen steigt wieder, die kranken Zellen verbreiten sich im kompletten zentralen Nervensystem. Eine aggressivere Behandlung wird notwendig, an deren Ende steht eine Stammzellentransplantation. Was zu diesem Zeitpunkt allerdings gefehlt hatte, war ein geeigneter Stammzellenspender für den Neunjährigen.

Deshalb werden gleich mehrere Typisierungsaktionen für Kai ins Leben gerufen. In der ganzen Region, unter anderem in Offenbach, Frankfurt sowie Aschaffenburg und sogar in München lassen sich tausende Menschen bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren oder spenden Geld. Und auch der OFC und seine Fans wollen Kai helfen. Vor dem Heimspiel gegen Walldorf Anfang Dezember gibt es auch bei den Kickers eine Typisierungsaktion unter dem Motto „Wir haben die Chance und Aufgabe, Leben zu retten“. Dabei beteiligen sich auch die Spieler um Torwart Daniel Endres, Maik Vetter und Serkan Göcer.

Jetzt, kurz vor Weihnachten, gibt es für Kai und seine Familie ein tolles Geschenk: Zwischen 10.000 und 15.000 Menschen haben sich in den vergangenen Monaten für den Neunjährigen registrieren lassen - und bei zwei potentiellen Stammzellenspendern stimmen die Gewebemerkmale mit denen von Kai überein. Das hat die Familie inzwischen in einem Beitrag auf Facebook mitgeteilt, den bereits zahlreiche User kommentiert haben.

Mit einer Stammzellspende Leben retten

Für die beiden möglichen Spender gibt es noch ein paar Nachuntersuchungen. „Es ist zwar noch nicht 100%, aber die Ärzte sind sich sicher, dass für Kai der passende Stammzellenspender dabei sein wird!“, so der Stiefvater des Neunjährigen, Michael Holz. Dieser muss jetzt noch einige Chemos über sich ergehen lassen und wenn alles läuft wie geplant, könnte Mitte bzw. Ende Januar dann die Stammzellentransplantation stattfinden. „Das ist zwar noch keine Garantie, dass Kai wieder gesund wird, erhöht aber die Wahrscheinlichkeit deutlich!“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare