Musiker

Stolzer Offenbacher: Musiker Juan Daniél bleibt Heimatstadt treu

Sein spanischer Latin-Pop klingt nach guter Laune, nach Urlaub und nach Sonne: Juan Daniél.
+
Sein spanischer Latin-Pop klingt nach guter Laune, nach Urlaub und nach Sonne: Juan Daniél aus Offenbach.

Musiker Juan Daniél erklärt, weshalb er lieber in Offenbach als in der Berlin lebt und spricht über seine bisherige Karriere.

Offenbach – Gold, das wünscht sich Juan Daniél. Gold für eines seiner Lieder, vielleicht sogar schon für den aktuellen Song „Corazón“. Aber eigentlich ist er sich sicher, dass es früher oder später passiert. „Ich hab das bestellt, beim Universum“, sagt er. Dass das funktioniere, daran glaube er zu 100 Prozent. Schon oft hat er Wünsche, oder Bestellungen, wie er es nennt, ans Universum gerichtet, sagt er. Mit großem Erfolg. Lange kann es also nicht mehr dauern, bis es klappt mit der goldenen Schallplatte, davon ist der Offenbacher überzeugt.

Allzu abwegig ist Juan Daniéls Erwartung des ganz großen Erfolgs aber tatsächlich nicht. Nachdem er bis kurz vor Corona ausschließlich Covermusik machte, hat er sich mittlerweile mit seinen eigenen Songs einen Namen gemacht. „Ich wollte den Leuten zeigen, dass ich auch was anderes kann“, sagt er. Bereits im vergangenen Jahr wurde er als Senkrechtstarter gehandelt und sein Sommerhit „Buenos Momentos“ auf Plattformen wie Youtube und Spotify millionenfach aufgerufen. Und auch 2021 läuft es für ihn bislang weiterhin ziemlich rund.

Offenbacher Musiker Juan Daniél: Platz neun beim Free ESC

Sein spanischer Latin-Pop, der für viele nach guter Laune, nach Urlaub und nach Sonne klingen mag, kommt an. Vielleicht gerade jetzt, in einer Zeit, in der sich so viele genau danach sehnen. Und so steht auch „Corazón“ derzeit einigermaßen hoch im Kurs, erst kürzlich trat Juan Daniél mit dem Song an der von Stefan Raab produzierten Musikshow Free ESC teil, die angelehnt ist an den Eurovision Song Contest, kurz ESC. Das Prinzip ist ähnlich, verschiedene Künstler gehen für einzelne europäische Länder ins Rennen, zu denen sie eine mehr oder weniger konstruierte Verbindung haben.

Juan Daniél, der selbst zwar in Offenbach geboren und aufgewachsen ist, aber bis heute keinen deutschen Pass hat, vertrat Spanien, das Land, aus dem seine ganze Familie stammt. Beim Free ESC sang er gegen bekannte Künstler wie der schottischen Musikerin Amy McDonald und Ray Garvey, der für Irland antrat und gewann. Juan Daniél landete auf Platz neun. „Ich bin super zufrieden damit“, sagt er. Und Aufmerksamkeit für ihn und seinen nur wenige Tage vor der Sendung veröffentlichten Song brachte ihm der Fernsehauftritt allemal.

Musiker aus Offenbach: „Verbinde viel mit Musik“

„Seit ich denken kann, verbinde ich viel mit Musik“, erzählt Juan Daniél, der eigentlich Daniel Sanchez Gonzales heißt und sich schon in der Jugend mit seinem Künstlernamen den lang gehegten Wunsch nach einem zweiten Vornamen erfüllte. Eigentlich sei das in seiner Familie nämlich schon immer so üblich gewesen. „Alle Tanten und Onkel, einfach jeder hat bei uns zwei Vornamen“, erzählt er. Dass seine Eltern ihn einfach nur Daniel nannten, leuchtete ihm als Kind nicht ein. Als er anfängt, Musik zu machen, nimmt er die Sache darum selbst in die Hand. Und irgendwie Musik gemacht habe er schon immer, gesungen vor allem und sich mit dem Kassettenrekorder selbst aufgenommen. Dann, in der Pubertät, spielte all das eine immer wichtigere Rolle. „Ich war immer ein bisschen korpulenter, wurde darum oft gehänselt“, sagt Juan Daniél. Die Musik sei sein Ausgleich gewesen, auch später, als er mit Verdacht auf Hautkrebs ins Krankenhaus musste oder ihm die Ärzte wegen Knoten auf den Stimmbändern wenig Hoffnung auf eine Gesangskarriere machten.

Dass er jetzt, trotz aller Hürden, schon seit sechs Jahren hauptberuflich Musiker ist, bestätigt Juan Daniél in seiner Herangehensweise ans Leben. „Wir alle haben viele verschiedene Pläne, und wir verschieben sie immer nach hinten, ich mache das nicht mehr.“ Er macht das, was sich für ihn richtig anfühlt. Und so hält er es auch, was seinen Wohnort angeht. „Ich bin stolzer Offenbacher.“ Trotz der Karriere, die mehr und mehr Fahrt aufnimmt, will er nicht weg aus seiner Heimatstadt.

Musiker Juan Daniél aus Offenbach: Lieber Offenbach als Berlin

„Alle, die Musik machen, wollen immer nach Berlin“, sagt er. Für ihn aber sei die Hauptstadt nichts. „Wenn ich da ankomme, bekomme ich immer so was wie eine Gänsehaut, aber nicht im positiven Sinne.“ Zu laut sei es ihm, zu viele Menschen. Dann doch lieber Offenbach, Bieber. Dort ist er aufgewachsen, spielte Fußball, besuchte Mauerfeld-, Geschwister-Scholl- und Theodor-Heuss-Schule. Auch wenn er mittlerweile immer häufiger unterwegs ist, wohnt Juan Daniél nach wie vor in Bieber. Und das soll vorerst auch so bleiben. (Von Lena Jochum)

Auch DJ-Star Oskar Offermann fühlt sich in Offenbach pudelwohl.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare