Tödliche Unfälle in Baustellen

A3 bei Offenbach als trauriges Beispiel

+
Bei diesem Unfall Anfang September kam eine Frau ums Leben.

Offenbach - Auf der A3 bei Offenbach haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten die tragischen Unfälle gehäuft. Für Hessen Mobil ist das Unfallgeschehen in dieser Baustelle dennoch „nicht auffällig“.

Schnell auf die Bremse, da kommt eine Autobahn-Baustelle. Das ist auch auf der A3 zwischen dem Offenbacher Kreuz und Obertshausen so. Die sechs Kilometer lange Baustelle macht Sorgen: Schlimme Unfälle und sogar eine Bomben-Sprengung gab es. Die A3 ist eine der meistbefahrenen Autobahnen in Deutschland. Baustellen seien auf jeden Fall gefährlicher als normal befahrbare Strecken, sagt Marco Weinthäter von der Autobahnpolizei Frankfurt.

Kollegen von ihm sehnen schon den November herbei, wenn die Fahrbahn erneuert und alles frei ist - aufgrund der Vorfälle wird das vier Wochen später sein als geplant. „Da schauen wir wieder ruhigeren Zeiten entgegen“, sagt Ingbert Zacharias von der Offenbacher Polizei.

Nach Unfällen: Experte beurteilt die A3-Baustelle

Für den Frankfurter Verkehrssoziologen Alfred Fuhr ist die Baustelle auf der A3 ein Lehrbeispiel dafür, was alles falsch gemacht wird. Dem Autofahrer werde nicht rechtzeitig etwa mit großen Schildern mitgeteilt, dass eine Baustelle kommt und warum hier gearbeitet wird. „Verkehrssicherheit heißt, dass die Straße mit dem Autofahrer spricht.“

Der Autofahrer reagiere verärgert und sei überfordert. „Wenn ich eine Autobahn-Baustelle als Störung empfinde, werde ich sofort sauer, fahre rechts rüber, überhole Lastwagen.“ Anderswo passiere weniger als zwischen Offenbach und Obertshausen. Die Baustellen-Schlagzeilen der vergangenen Wochen: Im August wurde eine Weltkriegs-Bombe gesprengt. Der Blindgänger war bei den Bauarbeiten entdeckt worden. Wenige Tage später waren an einer Unfallserie zehn Autos beteiligt. Drei Menschen wurden verletzt.

Unfallserie auf der A3: Eine Chronologie

Unfallserie auf der A3: eine Chronologie

Im September kam bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen eine Frau ums Leben. Vier Menschen wurden verletzt. Gestern starb ein 51 Jahre alter Autofahrer. Er prallte gegen eine unmittelbar vor ihm herabgestürzte Schilderbrücke. „Ein tragischer Unfall“, meint Zacharias. Ein Baustellenfahrzeug hatte mit offenem Kipper die Stahlbrücke gerammt und niedergerissen.

Am schlimmsten hatte es auf der A3 in einer anderen Baustelle gekracht, bei Bad Camberg zwischen Limburg und Wiesbaden. Im September kamen drei Menschen ums Leben, sieben wurden verletzt.

Trotz der Negativ-Serie ist für das Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil die Baustelle bei Offenbach nicht gefährlicher als andere: „Sie entspricht der Straßenverkehrsordnung“, sagt Sprecherin Simone Reus. „Das Unfallgeschehen in dieser Baustelle ist nicht auffällig.“ Wenn die Fahrbahn Richtung Würzburg fertig ist, soll auch diejenige in Richtung Frankfurt erneuert werden. Reus: „Wann das gemacht wird, ist aber noch nicht klar.“

Bilder vom gestrigen Unfall mit einem Toten

Umgestürzte Schilderbrücke: Unfall auf der A3

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare