Kriminalität

Sexueller Kindesmissbrauch: Polizei fahndet mit Phantombild nach Verdächtigem

Die Kriminalpolizei sucht mit einem Phantombild nach einem mutmaßlichen Sexualtäter.
+
Die Kriminalpolizei sucht mit einem Phantombild nach einem mutmaßlichen Sexualtäter.

Ein ungeklärter Fall von schwerem sexuellen Kindesmissbrauch in Offenbach beschäftigt die Kriminalpolizei. Die Ermittler wenden sich nun mit einem Phantombild an die Öffentlichkeit.

Offenbach – Die Kriminalpolizei in Offenbach sucht mit einem Phantombild nach einem mutmaßlichen Sexualtäter. In einem bislang ungeklärtem Fall von schwerem sexuellen Kindesmissbrauch bitten die Ermittler um Mithilfe bei der Fahndung nach dem noch anonymen Täter.

Die Tat ereignete sich laut Angaben der Polizei bereits am Dienstag (24.08.2021) unweit des Schultheis-Weihers in Offenbach. Das Opfer, ein 13 Jahre alter Junge, hielt sich an diesem Tag zum Skaten im Bereich Bürgel auf. Auf dem Heimweg in Richtung Fechenheim wurde der 13-Jährige zwischen 15 und 16 Uhr von einem 40 bis 50 Jahre alten Mann mit kräftiger Statur angesprochen.

Offenbach: Mann zieht Opfer ins Gebüsch

Der etwa 1,70 Meter große Täter soll laut Angaben der Polizei hier bereits sexuelle Anspielungen gemacht haben. Obwohl der Junge dem Mann gegenüber seine Ablehnung zum Ausdruck brachte, zog er ihn im Bereich des Biegenwegs (Feldweg) in ein Gebüsch. Dem Opfer gelang jedoch die Flucht.

Der mutmaßliche Täter wird folgendermaßen beschrieben:

  • etwa 1,70 Meter groß
  • glatzköpfig
  • bekleidet mit eine kurzen schwarzen Hose sowie roter Unterwäsche
  • offenes Schuhwerk (möglicherweise Sandalen)
  • führte eine Tüte mit sich

Hinweise zum mutmaßlichen Täter nimmt die Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen. (esa)

Auch in einem anderen Fall eines sexuellen Übergriffs nahe Offenbach* ermittelt die Polizei mit einem Phantombild. *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion