Frist bis Ende November

Hilfe für Circus Barus: Stadt Offenbach pocht auf Räumung

Die Familie Frank hält nahezu 40 Tiere für ihr zirzensisches Unternehmen.
+
Die Familie Frank hält nahezu 40 Tiere für ihr zirzensisches Unternehmen.

Der Circus Barus kommt nicht zur Ruhe, erneut droht dem Familienunternehmen mit seinen 40 Tieren Unheil. Denn das Gastspiel als Weihnachtszirkus in Steinheim steht auf der Kippe, zudem fordert die Stadt Offenbach, dass der Zirkus Ende November das Areal bei Bürgel räumt.

  • Aufgrund der Coronavirus*-Pandemie bangen viele Menschen um ihre Existenz.
  • Die Weihnachtsvorstellungen des Zirkus „Circus Barus“ in Hanau stehen auf der Kippe.
  • Nun pocht die Stadt Offenbach darauf, dass der Zirkus das Lager in Bürgel räumt - Circus Barus weiß nicht, wohin.

Offenbach ‒ Lehrerin Elisabeth Luja von der Hafenschule hat sich an unsere Zeitung gewandt, um die Öffentlichkeit um Hilfe für den Zirkus zu bitten. Eigentlich wollte sie mit ihrer Schulklasse dem Zirkus einen Besuch abstatten, die Tiere besuchen. „Inzwischen gehen viele Schulklassen dafür zum Zirkus nach Bürgel“, sagt sie. Doch beim Gespräch mit Zirkus-Chef Marco Frank erfährt sie von aktuellen Nöten. „Der Zirkus tut doch in Offenbach niemandem weh, weshalb kann er nicht vorerst hier überwintern?“, fragen Luja und ihre Schüler.

Die Corona-Pandemie hat die Zirkusfamilie hart getroffen: Kurz nach Ankunft in Offenbach wurden Corona-bedingt sämtliche Gastspiele in der Region gestrichen, der Zirkus saß plötzlich fest. Da das eigene Winterquartier von anderen Zirkussen der Familie belegt war, wussten die Franks nicht, wohin. Eine Anfrage bei der Stadt wurde damals mit einem Räumungsbescheid beantwortet – nachdem überregional darüber berichtet wurde, zog die Stadt den Bescheid zurück, der Zirkus durfte bleiben.

Corona-Not beim Zirkus - Viele Bürger in Offenbach unterstützen mit Spenden

Mittlerweile wird der Zirkus von vielen Bürgern unterstützt, die Futter spenden oder sich um die Tiere kümmern. Im Oktober, als die Corona-Fallzahlen es noch zuließen, revanchierte sich Familie Frank mit Gratis-Vorstellungen für die große Hilfe.

Hoffnungen setzt Marco Frank noch in den Weihnachtszirkus: Seit zehn Jahren ist dieser fester Bestandteil im Hanauer Veranstaltungskalender, in Steinheim wird dann ein eigenes, weihnachtlich abgestimmtes Programm geboten. Mit der Stadt Offenbach war vereinbart, dass der Zirkus zum 26. November nach Hanau aufbricht, um dort seine Zelte aufzuschlagen und vom 17. Dezember bis 6. Januar Vorstellungen anzubieten.

Doch da auch in Hanau die 7-Tage-Inzidenz extrem hoch ist, steht das Gastspiel auf der Kippe. „Noch ist keine Entscheidung gefallen“, sagt Frank, „aber ich weiß nicht, was wir tun sollen, wenn der Weihnachtszirkus abgesagt wird - dann ist unsere Existenz bedroht.“

Existenz von Circus Barus in Gefahr: Stadt Offenbach pocht auf Räumung

Denn die Stadt Offenbach, das ergab eine Anfrage, besteht darauf, dass der Zirkus Ende November das Gelände räumt. In der Kettelerstraße stünden Kanalarbeiten an, die eigens bis zum Weiterziehen der Zirkusfamilie verschoben worden seien, heißt es kurz und knapp.

Bei den Unterstützern sorgt das Vorgehen der Stadt für Kopfschütteln. „Dass im Winter da gearbeitet wird, glaube ich nicht“, sagt eine Frau, die regelmäßig Futterspenden bringt, aber ihren Namen nicht nennen möchte. Auch Lehrerin Luja meint, dass mit gutem Willen es doch möglich sein müsste, dass der Zirkus bleibt. „Die Wagen können ja auf einen anderen Teil des Geländes gebracht werden, der Zirkus muss doch nicht vertrieben werden. Der kostet die Stadt doch nichts.“ Tatsächlich wurde die Sozialhilfe, die Familie Frank während der Sommermonate bezog, nicht von der Stadt Offenbach geleistet, sondern von deren Heimatkommune im Vogelsbergkreis.

„Wir sind doch alle von der Corona-Krise betroffen: Stadt wie Unternehmen und Privatleute. Ich hatte gehofft, dass wir da alle Hand in Hand durch die Krise gehen und uns gegenseitig unterstützen“, sagt Frank, „ansonsten wissen wir nicht, wohin und wie es weitergehen soll.“ (Von Frank Sommer)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare