Corona-Krise

Rumpenheimer Jubiläumsfest verschoben

Rumpenheim ist einer der ältesten urkundlich nachgewiesenen Orte des Maingebietes. Es wird erstmals am 1. Juni 770 im „Lorscher Codex“ erwähnt. Die Feierlichkeiten zum 1250-Jahre-Jubiläum sind allerdings abgesagt.
+
Rumpenheim ist einer der ältesten urkundlich nachgewiesenen Orte des Maingebietes. Es wird erstmals am 1. Juni 770 im „Lorscher Codex“ erwähnt. Die Feierlichkeiten zum 1250-Jahre-Jubiläum sind allerdings abgesagt.

Die Vorbereitungen laufen in Rumpenheim schon seit geraumer Zeit.

Offenbach – Aber wie bei vielen anderen heißt es nun: Alles für die Katz’ – zumindest für diesen Sommer! Nach Tagen und Wochen der leisen Hoffnung haben sich die Bürgerinitiative Rumpenheim (BIR) und das Organisationsteam zur Vorbereitung der 1250-Jahr-Feier Rumpenheims entschieden, das für August geplante Fest abzusagen.

Die Vereinbarung von Kanzlerin und den Ministerpräsidenten sieht vor, dass bis Ende August keine Großveranstaltungen stattfinden dürfen. „Es wurde nicht angegeben, ab wann eine Veranstaltung als Großveranstaltung gilt, aber es ist davon auszugehen, dass auch unser Fest hiervon betroffen ist. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob den Menschen bis Ende August nach Feiern zumute ist“, beschreibt BIR-Vorsitzender Bruno Persichilli die Stimmungslage, die sicher nicht allein intern heftig diskutiert wurde und wird.

Da auch die Städte Offenbach und Frankfurt alle Feste unter kommunaler Regie bis Ende August abgesagt haben, „spricht alles dafür, dass wir unser Fest aufs nächste Jahr verschieben.“

Die Organisatoren haben ihre Sponsoren über die Absage informiert und sie darum gebeten, „dass wir die Beträge dennoch behalten und im nächsten Jahr einsetzen dürfen“.

Die Rückmeldungen zeigen, dass alle Verständnis für die Entscheidung haben und bereit sind, das Fest auch im nächsten Jahr zu unterstützen. Bei folgenden Sponsoren und Stiftungen möchten sich die Rumpenheimer für die großzügige Hilfe bedanken: Stadtwerke Holding (SOH), Energieversorgung Offenbach (EVO), Sparkasse Offenbach, Dr. Marschner Stiftung und die Rita-Höfer-Stiftung. Die Stadt Offenbach habe ebenfalls bereits zugesichert, dass die finanzielle Unterstützung auch für das kommende Jahr gilt. Das Dankeschön an Oberbürgermeister Felix Schwenke und Stadtkämmerer Peter Freier steht da stellvertretend für die gesamte Verwaltung.

„Aber auch viele Bürger haben unser Fest mit großzügigen Spenden unterstützt. Bei ihnen wollen wir uns ebenfalls ganz besonders bedanken. Ohne ihre Hilfe wäre das Fest gar nicht zu stemmen“, so Bruno Persichilli. Die BIR und das Organisationsteam setzen darauf, „dass das Fest bei bester Gesundheit und mit noch größerer Freude als 1250+1 Feier begangen werden wird“.

Und Initiator Henning Hehner wirbt: „Schließlich hatten wir ein tolles attraktives Programm erarbeitet, das für Jung und Alt Musik, Kunst, Theater und Events vorsah. Vor allem bei den Künstlern möchten wir uns für das gezeigte Verständnis für unsere Absage bedanken. Wir werden alles daran setzen, dass wir auch im kommenden Jahr dieses Programm auf die Beine stellen können“.

Und die Rumpenheimer haben sich schon auf einen Termin festgelegt. „Voraussichtlich wird das Fest vom 27. bis 29. August 2021 stattfinden“, blickt Hehner etwas weiter voraus.  

Von Martin Kuhn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare