Straßenschäden

Schlaglöcher in Offenbach – „Bürger dürfen keiner Gefahr ausgesetzt sein“

Mit den plötzlichen satten Plustemperaturen sind auch die großen Baumaschinen wieder auf Offenbachs Straßen unterwegs. Für die notwendigen Reparaturen wie hier auf der Mühlheimer Straße müssen sich die Autofahrer in Geduld üben.
+
Mit den plötzlichen satten Plustemperaturen sind auch die großen Baumaschinen wieder auf Offenbachs Straßen unterwegs. Für die notwendigen Reparaturen wie hier auf der Mühlheimer Straße müssen sich die Autofahrer in Geduld üben.

Schlaglöcher in Offenbach machen Autofahrern zu schaffen. Ein Automobilclub fordert beim Thema Straßenschäden zum schnellen Handeln auf.

Offenbach – Winter, Frost und Tauwetter sind Gift für die Straßendecken. Die Folge: feine Risse, große Löcher, lose Flächen. Der Auto Club Europa Hessen fordert die rasche Beseitigung der Fahrbahnschäden. „Ganz egal, ob mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs: Die Bürger dürfen keiner Gefahr ausgesetzt sein. Hier besteht dringender Handlungsbedarf!“

Stadtservice ist in Offenbach mit Straßenschäden beschäftigt

In Offenbach sind mit Beginn der milden Witterung Stadtservice und beauftragte Firmen damit beschäftigt. Prioritäten setzt der Stadtservice stets dort, wo Gefahr für Verkehrsteilnehmer besteht. Repariert wird dann mit Kaltasphalt oder dünnen Asphaltdeckschichten – generell bei Plusgraden und bei möglichst trockenem Wetter. Deshalb wartet das Team meist bis Mitte, Ende März, um die Arbeit aufzunehmen. Heißt: Die aktuelle Wetterlage verschafft einen gewissen zeitlichen Vorsprung.

Die ersten Arbeiten laufen seit Wochenstart auf der Mühlheimer Straße in Offenbach – unter fließendem Verkehr bei Sperrung der jeweils besonders betroffenen Fahrbahn. Als nächstes werden die Bauarbeiter unter anderem auf der Waldstraße, dem Brunnenweg und dem südlichen Ring unterwegs sein.

Offenbach: Etwa 600 Quadratmeter sind von Schlaglöchern betroffen

Den Überblick über aktuelle Schlaglöcher hat der Stadtservice durch die sogenannten Straßengeher. Die erfassen bei ihren Rundgängen die Schäden digital mit Foto und detaillierter Ortsangabe. Allerdings klaffen die Löcher nach und nach im gut 320 Kilometer langen Straßennetz auf, „so dass es zu einer Zeitverzögerung bis zur nächsten Begehung kommen kann“, heißt es. Dann ist der städtische Mängelmelder eine zuverlässige Plattform, auf der Offenbacher sichtbare Schäden melden.

Im aktuellen Reparaturdurchgang, der Anfang März abgeschlossen sein wird, stehen noch Mainstraße, Gravenbruchweg, Senefelderstraße, Weidigweg, Goethestraße, Goethering und Berliner Straße in Offenbach. Insgesamt sind etwa 600 Quadratmeter betroffen. Je nach Schadensart entscheidet die Abteilung Straßenunterhaltung an Ort und Stelle, ob die Schäden flächig repariert werden (heißt: einen kleineren Abschnitt mit mehreren Schäden abfräsen und erneuern) oder nur punktuell verfüllt wird.

Millionenbudget für Straßenschäden in Offenbach

Diese Reparaturen in Offenbach werden aus dem regulären Budget für Straßenunterhaltung bezahlt, dieses umfasst rund 2,6 Millionen Euro. Es schließt allerdings mehr ein als das Ausbessern des Belages – Hochwasserschutz, Fahrbahnmarkierung, Stadtmöblierung, Prüfung der Brücken... Immerhin: „Die Zahl der Schlaglöcher ist aber in diesem Jahr nicht besonders hoch, so dass sie kein Loch in die Jahreskalkulation reißt, in der diese Arbeiten ohnehin berücksichtigt sind“, lautet die Botschaft des Stadtservice.

Auch für Autofahrer in der Region Hanau sind Straßenschäden und Schlaglöcher zur Herausforderung geworden. Frost- und Tauwechsel sowie der starke Regen sorgten dafür, dass die beanspruchten Fahrbahndecken aufgeplatzt sind. (Martin Kuhn)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare