Tat in Offenbach

Frau in Porsche erschossen: Richter trifft verständliche Entscheidung

Bluttat in Offenbach: In der Luisenstraße wird eine 44 Jahre alte Frau in ihrem Porsche erschossen. 
+
Bluttat in Offenbach: In der Luisenstraße wird eine 44 Jahre alte Frau in ihrem Porsche erschossen. 

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Frau in ihrem Porsche in Offenbach wird rund ein Jahr später der Prozess eröffnet – und direkt wieder vertagt.

  • Frau in Porsche in Offenbach erschossen
  • Mutmaßlicher Täter stellt sich nach mehrwöchiger Flucht
  • Prozess eröffnet – und wegen Corona* direkt wieder vertagt

Offenbach - Nach dem Mord an einer 44 Jahre alten Frau in der Luisenstraße Offenbach wurde am Dienstag (21.04.2020) der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter eröffnet – und gleich wieder vertagt. Denn selbst im größten Saal des Landgerichts in Darmstadt konnten die vorbeugenden Mindestabstände wegen des Coronavirus nicht eingehalten werden. Nach Verlesung der Anklageschrift war deshalb direkt wieder Schluss. 

Der Vorsitzende Richter Volker Wagner hatte zwar bereits vor Beginn drei Sachverständige wieder nach Hause geschickt. Doch auch ohne sie war der Saal mit Dolmetscherin, Nebenklägern und ihren Vertretern für die optimalen Sicherheitsabstände zu klein. „Die Voraussetzungen sind mit der Prozessmaxime nicht in Einklang zu bringen!“, so der Richter, der damit auch auf das Recht der Nebenkläger anspielte, der Verhandlung beiwohnen zu dürfen.

Offenbach: Frau in Porsche erschossen – Täter stellt sich Wochen nach der Tat

Vor knapp einem Jahr wurde in der Luisenstraße in der Offenbacher Innenstadt eine 44-Jährige in ihrem Porsche erschossen. Ermittlungen brachten zunächst keinen Erfolg. Nach einigen Wochen dann die Wende. Der mutmaßliche Täter stellte sich – in einer kuriosen Aktion. Am 19.06.2019 ging bei der Polizei in Offenbach ein Anruf ein. Am Telefon: der mutmaßliche Täter. „Ich bin Mohammed S. Ich bin in Offenbach und will mich jetzt stellen“, sagte er. Er könne in fünf bis 15 Minuten da sein. Dann legt er auf.

Tödliche Schüsse auf Frau in Porsche: Mutmaßlicher Täter kannte das Opfer

Was zunächst wie ein Scherz klang, entpuppte sich als Wahrheit. Kurz darauf erschien er auf dem 2. Revier an der Berliner Straße in Offenbach. Der Mann sagte lediglich, er sei der Gesuchte. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest.

Der mutmaßliche Täter soll der ehemalige Lebensgefährte der Schwester des 44 Jahre alten Opfers sein. Warum er die tödlichen Schüsse auf das 44 Jahre alte Opfer in Offenbach abgab, wird sicher auch Teil des Prozesses sein. Aus Quellen dieser Zeitung wurde bekannt, dass die 44 Jahre alte Geschäftsfrau aus Frankfurt ihre Schwester gedrängt haben soll, die Beziehung zu beenden, was diese auch tat. Daraufhin wurde die Familie offenbar massiv von dem mutmaßlichen Täter bedroht.

Der Prozess soll in zwei Wochen fortgesetzt werden - wie das dann technisch aussehen wird, ist noch nicht geklärt.

Von Matthias Dahmer

Eine angebliche „Liebschaft“ löst in Offenbach fast eine wüste Prügelei aus. Sogar eine Pistole soll im Spiel gewesen sein.

*op-online ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare