Stadtbild verändert sich

Neuer zentraler Wohnraum

Die Berliner-Front des von Investor Elischer geplanten Komplexes: 75 Wohnungen entstehen in den Etagen über einem öffentlichen Parkgeschoss.

Offenbach - Frankfurter Investor steckt 18 Millionen Euro in ein Projekt an der Kreuzung von Berliner und Kaiserstraße. Das Parkdeck an der Bahnhofstraße muss weichen. Von Thomas Kirstein 

Das Stadtbild an der Ecke Kaiser-/Berliner Straße wird sich entscheidend verändern.

Der Magistrat legt den Stadtverordneten einen städtebaulichen Vertrag für das Projekt mit der Adresse Berliner Straße 160 vor. Das Areal ist noch städtischer Besitz, über den Verkaufspreis herrscht Stillschweigen. Investor Elischer verriet aber gestern, er wolle dort ab Sommer 2015 etwa 18 Millionen Euro verbauen. Ergebnis sollen bis Ende 2017 vier fünf- bis siebenstöckige, voneinander getrennte Baukörper sein, deren Höhe (um die 25 Meter) sich an der umliegenden Bebauung orientiert. 75 höherwertige Wohnungen – zur Miete oder als Eigentum – entstehen, die zu einem Quadratmeterpreis ab 2800 Euro zu erwerben sein sollen.

Dächer von Parkdecks und Häuser werden begrünt

Die Wohnteile mit ihren Südbalkons sind von der Bahnhofstraße zurückgezogen positioniert. Aber nicht in starrer Frontlinie. Offenbachs Bauamtschef Markus Eichberger spricht von „rhythmisierten Baukörpern, die mal vor und mal zurück rücken“. Die Dächer der Parkdecks wie der Häuser werden begrünt, die Grünanlage zur Kaiserstraße hin bleibt. Auf dem Areal stand einst der Bahnhof der Lokalbahn von Frankfurt nach Offenbach. Nach dessen Abriss kamen dort Tankstelle und Parkdeck hin. Die Nutzung sollte schon seit langem verändert werden. Auch Gewerbe war im Gespräch. Wirtschaftsförderer Jürgen Amberger führte in den vergangen drei Jahren zirka 20 Gespräche mit Investoren, die jedoch teils eine städtebaulich nicht gewollte Nutzung vorhatten.

Die Kontakte weckten aber das Interesse unter Architekten. So kam es, dass Axel Krück vom Kontor Faller&Krück den Investor Reiner Elischer zu seinem ersten Engagement in Offenbach bewegte. Für Oberbürgermeister Horst Schneider ist das Objekt ein weiterer Baustein des positiven Strukturwandels, den er sich durch den Trend zum innerstädtischen Wohnen erhofft. „Menschen mit gutem Einkommen und mit Kindern wollen wieder in der City wohnen, auch an der Berliner“, ist er sich sicher. In der Innenstadt, so schätzt der OB und Planungsdezernent, sind derzeit um die 400 neue, qualitätvolle Wohnungen in Bau oder Planung.

Parkhaustest in Offenbach

Parkhaustest in Offenbach

Wie bereits berichtet, sind die Tage des Parkdecks an der Bahnhofstraße gezählt

. Es weicht zwar Wohnbebauung, doch bleibt auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück die Hälfte der bisherigen öffentlichen Parkplätze erhalten. Das Kunststück gelingt dem Frankfurter Investor Reiner Elischer und seinem Architekten Axel Krück, indem sie das Prinzip des Hochparterres wiederbeleben. Über einer Tiefgarage mit 70 Stellplätzen für die künftigen Bewohner wird zu ebener Erde ein öffentliches Parkgeschoss mit ebenso vielen Plätzen entstehen. Erst ab einem Stock darüber wird gewohnt.

Mehr zum Thema

Kommentare