Verkehr

Missglückte Sperre auf Fußweg in Offenbach: Kein Durchkommen für Kinderwagen

Trotz großer Mühe kein Durchkommen mit Kinderwagen. Das bedeutet Umwege für Mütter und Väter. 
Foto: theresa ricke
+
Trotz großer Mühe kein Durchkommen mit Kinderwagen. Das bedeutet Umwege für Mütter und Väter.

„Wer baut denn so was?“, fragte sich eine erstaunte Offenbacherin, die mit dem Kinderwagen nicht ohne Umweg durch Lauterborn laufen kann.

Offenbach – Hier in Lauterborn machen Absperrbügel ihrem Namen alle Ehre: Zwei dieser Vorrichtungen verwehren am Zugang zur Verlängerung der John-F. -Kennedy-Promenade an der Ecke Richard-Wagner-Straße fast jedem Kinderwagen den Durchgang. Das beklagt Leserin Anne K. , die, von der Rosenhöhe kommend, einen Umweg von zwölf Minuten in Kauf nehmen muss, weil sich ihr Kinderwagen partout nicht um die rot-weißen Metallbögen herummanövrieren lässt.

Wer hat sich denn diese fußgängerunfreundliche Konstruktion auf einem Fußgängerweg ausgedacht? Das städtische Presseamt weiß: „Zuständig ist der ESO als Straßenbaulastträger.“ Die Kollegen vom Stadtdienstleister hätten sich bereits für den Hinweis herzlich bedankt und würden kurzfristig Abhilfe schaffen.

Hintergrund ist eine EVO-Baumaßnahme für eine Fernwärmeleitung. Dazu wurden zunächst vorhandene Sperren entfernt, später ersetzt und dann von Unbekannten gestohlen. „Die zuletzt ersatzhalber installierten Umlaufsperren wurden offenbar nicht wie vorgesehen installiert“, heißt es, richtig erkannt, aus dem Rathaus. (Von Theresa Ricke)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare