Hip-Hop-Künstler in Stadthalle

Die Herren der Knöpfe

+
Auch wegen dieses seltenen Neve-Mischpults hat sich das Ambivalenz-Tonstudio überregional einen sehr guten Namen gemacht.

Offenbach - Das Tonstudio Ambivalenz hat ein Großprojekt gemeistert – einen Sampler mit 70 regionalen Hip-Hop-Künstlern. Morgen feiern alle zusammen in der Stadthalle die Veröffentlichungsparty. Von Ronny Paul 

Seit Jahren scheint es im Offenbacher Hip-Hop-Untergrund zu brodeln, nun bricht es plötzlich aus. „Wir wollen zeigen, dass Hip-Hop in der Region ein großes Ding ist“, verspricht Tontechniker Tommy Nolte. Er steckt mit seinem von der örtlichen Wirtschaftsförderung sehr geschätzten Tonstudio Ambivalenz hinter der Veranstaltung „OF-FFM Hip Hop Sampler Release Jam“.

Eigentlich ist das sogar ein Riesen-Ding: Einen Sampler mit 35 Songs hat das Studio über nahezu ein Jahr lang mit 70 Rappern aus der Region um Offenbach und Frankfurt aufgenommen. Dabei gaben sich Hip-Hop-Größen mit jungen, weniger bekannten Talenten zwischen 17 und 30 Jahren das Mikrofon gegenseitig in die Hand.

Die meisten schnupperten so erstmals bei den Aufnahmen Studioluft. Und die war für die Künstler sogar kostenlos: Jeder Rapper hatte zwei Stunden Zeit, um seinen Beitrag zum Sampler ins Mikrofon zu singen.

„Es hat sich sehr gelohnt“

Lesen Sie dazu auch:

Italorapper freut sich auf Azad

Immer dabei waren Studiogründer Tommy Nolte, Uli Zeller, Simon Szlomowicz und Matthias Müller. Für die vier war das harte, aber lohnende Arbeit: „Die Aufnahmen und das Fertigstellen der 35 Lieder haben fast ein Jahr gedauert“, erzählt Nolte, der die Idee zum Sampler hatte: „Ich habe Ähnliches schon einmal in Aschaffenburg gemacht. Doch da war alles eine Nummer kleiner. Keiner hätte gedacht, dass es diesmal so zeitaufwendig und so groß werden würde.“ „Zirka 200 Stunden musikalische Arbeitszeit haben wir investiert“, rechnet Tonmischer Uli Zeller grob nach. Doch der Zeitaufwand sei es wert gewesen: „Es hat sich sehr gelohnt. Richtig gute Nachwuchskünstler sind dabei. Insgesamt überrascht uns die extrem hohe Qualität der Lieder“, erzählt Zeller zufrieden und wirkt trotzdem noch angespannt. Denn der letzte Feinschliff am Sampler und vor allem die Vorbereitungen für die morgige Veröffentlichungsparty sind noch im vollen Gang.

„Die Herren der Knöpfe“: Tommy Nolte (links), Simon Szlomowicz (sitzend) und Uli Zeller vom Ambivalenz-Tonstudio.

In der Hip-Hop-Szene hat sich das Team um Nolte, der selbst als Rapper auf der Bühne stehen wird, schon einen Namen gemacht. Neben Xavier Naidoo, Azad oder Jonesmann waren auch die „Voice of Germany“-Kandidatin Nina Kutschera und Patric Q von der laufenden Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ zu Gast bei Ambivalenz im alten Logic-Haus an der Strahlenbergerstraße. Dort, wo in den 90er Jahren das Euro-Dance-Projekt Snap! Hits am Fließband produzierte, steht heute alles im Zeichen des Sprechgesangs. Der Bau wirkt von außen eher trist und leblos. Doch dahinter steckt viel Leben und hochwertige Ausrüstung. Wahrscheinlich einzigartig in der Region sind ein Neve-Mischpult-Unikat aus Australien und ein Nachbau des legendären Neumann-U-47-Mikrofons. Allein das Mischpult und das Mikrofon locken Kunden von überall her. Das Ambivalenz-Tonstudio ist stets gut besucht.

Rapper JAM: Der Offenbacher Junge im Interview

Für den Hip-Hop-Jam baut Nolte auch auf viel Resonanz: „Wir hoffen auf 1000 Besucher. So würden wir morgen nicht mit einem Minus rausgehen und wären vollends zufrieden“, erklärt der 27-Jährige. „Der logistische Aufwand der Veranstaltung ist bei diesem Musikeraufgebot riesig.“

Dabei unterstützt die Stadt Offenbach das Studio tatkräftig: Sowohl das Amt für Wirtschaftsförderung als auch das Amt für Kulturmanagement helfen bei der Organisation der Veranstaltung in der Stadthalle. Jürgen Amberger von der Wirtschaftsförderung findet es nur logisch, dass die Stadt das Großprojekt unterstützt: „Hip-Hop ist nicht nur Musik, sondern mittlerweile ein Wirtschaftszweig, an dem viele unterschiedliche Branchen partizipieren und profitieren.“

„OF-FFM Hip Hop Sampler Release Jam“, Stadthalle (Waldstraße 312), Samstag 15. Februar, Beginn 18 Uhr, Einlass 17 Uhr. Karten kosten an der Abendkasse 17,50 Euro. Die Doppel-CD ist für 9,99 Euro zu haben. Unter anderem mit dabei: Celo & Abdi, Veysel, Azad, Patric Q, Nina Kutschera, Born, Jeyz, JAM, Darnell.

Jay-Z und Kayne West in der Festhalle

Jay-Z und Kanye West in der Festhalle

Mehr zum Thema

Kommentare