Brutale Tat

Frau erlebt blanken Horror in eigener Wohnung – Verdächtiger sitzt nun in Untersuchungshaft

Tür mit Sicherheitskette
+
In Offenbach wird eine ältere Frau Opfer einer brutalen Tat in der eigenen Wohnung. (Symbolbild)

Nach einem bewaffneten Überfall auf eine Frau in ihrer Wohnung in der Offenbacher Mathildenstraße hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

Update vom Freitag, 26.03.2021, 16.21 Uhr: Nach einem Raubüberfall auf eine 73 Jahre alte Seniorin in deren Wohnung haben die Ermittlungsbehörden einen Tatverdächtigen festgenommen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag (26.03.2021) mitteilen, sitzt derzeit ein 32-Jähriger Mann ohne festen Wohnsitz in Untersuchungshaft. Der Mann steht unter dringendem Tatverdacht, die Seniorin in ihrer Wohnung in der Offenbacher Mathildenstraße am Samstagabend überfallen zu haben.

Der Mann soll sich der 73-Jährigen als Techniker des Hauses vorgestellt haben. Daraufhin ließ die Frau ihn laut Polizei in ihre Wohnung, wo er sie mit einem Messer bedroht, ausgeraubt und gefesselt haben soll. Neben der EC-Karte der Frau soll er Bargeld, ein Handy und einen Schlüsselbund erbeutet haben. Die Seniorin soll dem Dieb, weil er sie erpresst habe, auch ihre PIN genannt haben. Daher konnte der mutmaßliche Räuber laut Polizeiangaben auch noch das Konto der Frau plündern.

Überfall in Offenbach: Tatverdächtiger stellt sich selbst bei der Polizei

Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich laut Polizei schnell Hinweise auf den Mann. Dies offenbar ahnend habe er sich wenige Tage darauf bei der Polizei gestellt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt beantragte daraufhin einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 32-Jährigen. Dieser wurde anschließend durch das Offenbacher Amtsgerichts erlassen. Der Beschuldigte sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Bewaffneter Überfall in Offenbach: 73-Jährige erlebt in ihrer Wohnung einen Alptraum

Erstmeldung vom Sonntag, 21.03.2021: Eine ältere Frau ist am Samstag (20.03.2021) Opfer eines brutalen Überfalls in ihrer eigenen Wohnung in Offenbach geworden. Dies teilte die Polizei in einer Meldung mit.

Demnach erschlich sich zunächst ein Mann am Abend den Zugang zur Wohnung der 73 Jahre alten Frau – alleinstehend lebt sie in der Mathildenstraße in Offenbach. Nach Angaben der Polizei gab sich der Unbekannte als Techniker aus, um ein vertrauenswürdiges Bild vorzutäuschen.

Offenbach: Frau erlebt blanken Horror in der eigenen Wohnung

Doch für die 73-Jährige folgten Momente des Schreckens. Der falsche Techniker zückte ein Messer und bedrohte sein Opfer mit der Stichwaffe. Im Anschluss fesselte er die Seniorin und durchsuchte die Wohnung nach Beute. Mit Bargeld, Schmuck und einem Handy verließ der Räuber schließlich die Wohnung. Die ältere Frau ließ er im Schlafzimmer zurück – ohne ihr die Fesseln abzunehmen.

Nachdem Nachbarn die Hilferufe der Frau hörten, konnte diese befreit und die Polizei verständigt werden. Glücklicherweise blieb die 73-Jährige bei dem Überfall in Offenbach unverletzt.

Überfall in Offenbach: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

Um die Suche nach dem Täter zu vereinfachen, hat die Polizei Offenbach eine Personenbeschreibung des Unbekannten veröffentlicht. So soll er aussehen:

  • 25 bis 30 Jahre alt
  • etwa 1,60 Meter groß
  • bekleidet mit grauer Oberbekleidung
  • bekleidet mit dunkler Hose
  • trug eine Mütze
  • trug einen Schal
  • trug eine medizinische Maske

Nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch ein zweiter Täter an dem Überfall in Offenbach beteiligt war. Dieser soll sich außerhalb der Wohnung aufgehalten haben, so die Polizei. 

Zeugen des Überfalls in Offenbach gesucht

Nach dem Überfall in Offenbach bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen und Hinweisgeber, die Informationen zur Tat oder den Unbekannten haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. Die Beamten sind unter der Telefonnummer 069/8098-1234 – jede andere Dienststelle nimmt jedoch auch Anrufe entgegen.

Erst im Februar wurde ein älterer Mann in seiner Wohnung in Offenbach überfallen. Mehrere Täter versuchten Bargeld von dem Rentner zu erpressen. Als der Mann sich weigerte, feuerten die Angreifer eine Schreckschusswaffe und mehrere Raketen ab. (Tim Vincent Dicke)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion