Für Winterbetrieb nachgebessert

Umbauphase im Waldschwimmbad läuft  

Damit der Winterbetrieb starten darf, muss eine Abnahme der Traglufthalle durch das Bauaufsichtsamt und die Feuerwehr erfolgen.

Offenbach - Im Waldschwimmbad auf der Rosenhöhe hat die Umbauphase vom Sommer- auf den Winterbetrieb begonnen.

In dieser Zeit bleibt das 50-Meter-Becken geschlossen, das 25-Meter-Becken ist außer an den Sonntagen 16. und 23. September von 8 bis 14.30 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet. Der Winterbetrieb soll am 26. September beginnen.

Aufgrund eines Berichts der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen vom Frühjahr 2018 sind in diesem Jahr veränderte Abläufe und umfangreiche Nachbesserungen für den Winterbetrieb erforderlich. So muss die Traglufthalle diesmal Mal in Anwesenheit eines Richtmeisters aufgebaut werden. Außerdem hat die Unbedenklichkeitsbescheinigung eines Statikers vorzuliegen. Weiterhin waren im Vorfeld zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit wie neue Hinweisschilder und Ablagemöglichkeiten, die Einrichtung eines Erste-Hilfe-Raumes sowie ein neuer Flucht- und Rettungswegeplan zu ergreifen.

Damit das Bad in den Winterbetrieb gehen darf, muss eine Abnahme der Traglufthalle durch das Bauaufsichtsamt und die Feuerwehr erfolgen. Die Beteiligten setzen alles daran, dass es klappt und dass dann überdachte große Becken planmäßig am 26. September öffnen darf. (pso)

So hält Sport im Wasser richtig fit

Aqua Jogging eignet sich auch für Sporteinsteiger. Wer sich noch mehr fordern möchte, kann mit speziellen Sandalen trainieren. Sie erzeugen einen größeren Widerstand. Foto: BECO-Beermann GmbH/dpa-tmn

Wer glaubt, Aqua Fit sei ein Sport für Untrainierte, hat noch nie eine Mischung aus Trampolin-Fit und Cycling im Pool ausprobiert. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn

Vorn wird gehüpft, weiter hinten geradelt: Beim High Intensity Interval Training (H.I.I.T) im Pool wechseln sich die Teilnehmer auf dem Trampolin und dem Fahrradergometer ab. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn

Yoga auf dem Wasser klingt eher entspannend. Auf einer schwimmenden Gymnastikmatte (hier ein BEBoard von BECO) das Gleichgewicht zu halten, fordert aber fast alle Muskeln. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn

Klassisches Aqua Fit ist mehr als Gymnastik im Wasser. Entweder wird das Wasser selbst als Trainingsgerät genutzt oder es kommen wie hier spezielle Geräte hinzu. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Trampolin springen unter Wasser ist nicht nur extrem fordernd. Das Wasser lockert schon während des Trainings das Bindegewebe. Es gibt sozusagen eine Massage kostenlos dazu. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn

Prof. Ingo Froböse ist Leiter des Zentrums für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel