Weitere Opfer gesucht

Haben sie Frauen zur Prostitution gezwungen? Polizei verhaftet Zuhälter und „Aufpasserin“

Eine Prostituierte wartet auf ihrem Zimmer in einem Bordell auf Kundschaft.
+
In Offenbach hat die Polizei zwei Personen festgenommen. Sie sollen Frauen zur Prostitution gezwungen haben. (Symbolbild)

In Offenbach nimmt die Polizei zwei Personen fest. Sie sollen Frauen zur Prostitution gezwungen haben. Weitere Opfer werden von den Beamten gesucht..

  • Die Polizei nimmt in Offenbach einen Mann und eine Frau fest
  • Sie sollen mehrere Frauen zur Prostitution gezwungen haben
  • Weitere Opfer werden gesucht

Update vom Donnerstag, 09.07.2020, 13.59 Uhr: Die Kriminalpolizei sucht weiterhin nach möglichen Opfern der Zwangsprostitution in Offenbach. Am 1. Juli hatte die Polizei in Offenbach zwei Personen wegen Zwangsprostitution und Zuhälterei verhaftet. Hintergrund ist ein umfangreiches Ermittlungsverfahren, das seit November 2019 durch das Kommissariat 33 in Offenbach geführt wird. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft bitten weitere Opfer, sich vertraulich unter der Rufnummer 069 8098-1234 an die Kriminalpolizei in Offenbach zu wenden.

Verhaftungen in Offenbach: Haben sie Frauen zur Prostitution gezwungen?

Erstmeldung vom Mittwoch, 08.07.2020: Offenbach - Mehrere junge Frauen sollen im Rhein-Main-Gebiet dazu gezwungen worden sein, sich zu prostituieren und nahezu die kompletten Einkünfte abzugeben. Ein mutmaßlicher Zuhälter und seine Komplizin wurden in dem Zusammenhang nun in Offenbach verhaftet.

Wie die Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch (08.07.2020) mitteilte, sitzen der 41-Jährige und eine 35 Jahre alte Frau derzeit in Untersuchungshaft. Verhaftet wurden sie am frühen Morgen des 1. Juli in Offenbach. Ihnen werde unter anderem Zuhälterei und Zwangsprostitution vorgeworfen. Die 35 Jahre alte Frau soll als „Aufpasserin“ die Tätigkeiten der Opfer überwacht haben. 

Offenbach: Zwei Festnahmen - Verdacht auf Zwangsprostitution

Am Tag der Verhaftung seien 18 Objekte in Offenbach, Frankfurt, Friedrichsdorf und im nordrhein-westfälischen Bottrop durchsucht worden. Auch Spezialkräfte waren im Einsatz. 

Neben Goldschmuck stellten die Beamten Uhren, Bargeld, Drogen, ein Motorrad sowie ein Magazin mit scharfer Munition sicher. Gegen die Verdächtigen wurde laut Polizei seit November 2019 bereits umfangreich ermittelt.

Offenbach: Frauen zur Prostitution gezwungen - Weitere Opfer gesucht

Staatsanwaltschaft Darmstadt und auch die Polizei halten es für möglich, dass es noch weitere Opfer in diesem Zusammenhang geben könnte. Sie werden gebeten, sich vertraulich unter der Rufnummer 069 8098 1234 bei den Beamten der Kriminalpolizei Offenbach zu melden.

Erst kürzlich sorgte ein Prozess um Zwangsprostitution und Menschenhandel in Maintal bei Hanau für Aufsehen. Die Köpfe des bundesweit agierenden Bordell- und Schleuserrings „Thai-Connection“ wurden hier zu langen Haftstrafen verurteilt. Sie hatten in mindestens 25 Fällen vor allem Transsexuelle und Frauen mit erschlichenen Touristenvisa nach Deutschland eingeschleust und sie monatelang zur Prostitution gezwungen. (svw/red - *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare