Subventionierte Taxifahrt für Senioren

Offenbach verteilt Geld aus Konjunkturpaket neu

Taxi-Schild auf einem Fahrzeug. Foto: dpa
+
Offenbacher ab 75 Jahren sollen zum reduzierten Preis Taxis für Einkauf und Arztbesuch nutzen dürfen.

Ambitioniert war es, das im Oktober beschlossene Konjunkturpaket für Offenbachs Handel und Gaststätten: Auch die Künstler in der Stadt sollten davon profitieren, ebenso wie Menschen mit geringem Einkommen. Doch kaum, dass sich die Stadtverordneten auf das Paket geeinigt hatten, erklommen die Corona-Fallzahlen in der Stadt ungeahnte Höhen. An eine Umsetzung der ersten Maßnahmen mit Weihnachtsmarkt und Eisbahn in der Innenstadt war daher vorerst nicht zu denken.

Offenbach - So sehr die Beschicker des Offenbacher Weihnachtsmarktes und die Händler in der Innenstadt auch gehofft haben – selbst unter strengsten Hygiene-Maßnahmen war nicht verantwortbar, Menschen in großer Zahl zum Bummel durch die Innenstadt aufzurufen. Auch auf die Eisbahn, die auf dem Aliceplatz hätte aufgebaut werden sollen, musste verzichtet werden: Zwar hatte Oberbürgermeister Felix Schwenke schon bei der Vorstellung des Konjunkturpaketes angeführt, dass diese auch im Januar oder Februar umgesetzt werden könnte, sollten die Corona-Fallzahlen zuvor zu hoch sein, doch der mehrfach verlängerte Lockdown machte auch dieses Vorhaben zunichte.

Was bleibt, ist die Gutschein-Aktion „Offenbachs großes Herz“, die freilich im Lockdown nicht ihre volle Schlagkraft entfalten kann. Wohlweislich hatte man die Aktion über einen längeren Zeitraum geplant, um so auch die Zeit der Geschäftsschließungen zu überbrücken.

Für die Gutschein-Aktion, bei der Kunden gegen Vorlage der Kassenzettel aus teilnehmenden Geschäften und Gaststätten Gutscheine im Wert zwischen 20 und 100 Euro erhalten können, waren 1,183 Millionen Euro vorgesehen. Da die ursprünglich geplante Eisbahn am Aliceplatz aber nun absehbar nicht mehr realisiert werden kann, hat der Magistrat vorgeschlagen, die dafür bereitgestellten 100 000 Euro der Gutschein-Aktion zuzuschlagen. In ihrer jüngsten Sitzung gaben die Stadtverordneten dafür grünes Licht. Das Budget für die Gutschein-Aktion erhöht sich somit auf 1,283 Millionen Euro.

Der Vorschlag der Linken, die 100 000 Euro zu verwenden, um damit eine Musik- und Videoplattform auf der städtischen Internetseite für Offenbacher Künstler einzurichten und deren Beiträge finanziell zu honorieren, fand keine Mehrheit. Mit der Plattform, so begründete Tobias Dondelinger von den Grünen die Ablehnung, würden Künstler, die nicht aus dem Bild- und Tonbereich kämen, ausgeschlossen. Allerdings beschloss die Tansania-Koalition, einen nicht weiter ausgeführten Hilfsfonds für Künstler einrichten zu wollen. Dafür soll Geld aus Maßnahmen genutzt werden, die nicht umgesetzt werden.

Wie hoch dieser Betrag ausfällt, bleibt vorerst offen – das Budget für den nicht realisierten Weihnachtsmarkt jedenfalls wurde schon neu verteilt: Mit fast 120 000 Euro hätte die Stadt die Beschicker unterstützen wollen, knapp 90 000 Euro sind nach Abzug aller Kosten noch übrig. Damit werden nun Gutscheinhefte für Taxifahrten von Senioren innerhalb des Stadtgebietes subventioniert.

Offenbacher ab 75 Jahren können somit montags bis samstags zwischen 7.30 und 18.30 Uhr zum reduzierten Preis für Einkauf oder Arztbesuche ein Taxi nutzen. Die Senioren müssen lediglich einen Eigenanteil von 2,65 Euro pro Fahrt zahlen, die Differenz zum Gesamtbetrag der Fahrt innerhalb Offenbachs trägt die Stadt. Über den Beginn der Aktion informiert noch die Stadt, Ende ist am 30. Juni dieses Jahres.

Von Frank Sommer

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare