Nahverkehr

Offenbach: Vorfahrt für Radler auch in der Innenstadt

Die Macher von Bike Offenbach informierten über das aktuelle Vorhaben.
+
Die Macher von Bike Offenbach informierten über das aktuelle Vorhaben.

Die Infrastruktur anpassen, um mehr Leuten die Entscheidung für das Fahrrad als Verkehrsmittel zu erleichtern: Diese Strategie verfolgt seit geraumer Zeit das Projekt Bike Offenbach, unter dessen Regie bis Ende 2021 ein Netz aus Fahrradstraßen entsteht.

Offenbach - Mehr Sicherheit für die Radfahrer, Umweltbelastung, Lärm und Stress reduzieren, das sind die Kernziele der Einrichtung von sechs Achsen mit neun Kilometern Fahrradstraße, die Radlern das Umland leichter zugänglich, aber auch das Radfahren in der Innenstadt komfortabler machen sollen.

Genau das passiert in den nächsten Tagen, wenn die Fahrradstraßen nun auch die City erreichen: Ab voraussichtlich Montag, 12. Oktober, werden die Bleichstraße und die Geleitstraße zur Fahrradstraße umgestaltet. Am späten Donnerstagnachmittag stellten die Verantwortlichen von Bike Offenbach die aktuellen Pläne auf dem Wilhelmsplatz an der Ecke zur Bleichstraße mit einem Infostand vor.

Die neue zentrale Fahrradstraße beginnt in der Geleitstraße im Westen ab dem Dreieichpark, verläuft über die Hospitalstraße durch die Bleichstraße entlang des Wilhelmsplatzes und führt über den Mathildenplatz zur Austraße bis an den Main. Projektmanager Ulrich Lemke bietet an diesem Nachmittag gemeinsam mit seiner Kollegin Sukhjeet Bhuller, Planerin Lisa Wagner und Birgit Mertens, Leiterin des Referats Verkehrswegebau, den Bürgern das Gespräch an: Dabei geht es um grundlegende Infos zum Konzept, aber auch für die Anwohner darum, was durch die Fahrradstraßen und die Umbauarbeiten auf sie zukommt.

Planmäßig soll am kommenden Montag an der Hospitalstraße begonnen und zunächst bis zum Mathildenplatz vorgearbeitet werden. Aufgrund der Witterungsabhängigkeit kann die Dauer der Arbeiten nicht genau vorausgesagt werden, Lemke rechnet mit vier bis sechs Wochen. Die Oberflächen der Straßen wurden bereits im Vorfeld instandgesetzt, teilweise komplette Abschnitte, teilweise war nur die Ausbesserung von Schadstellen notwendig. Für den Transfer zur Fahrradpiste fallen jetzt Markierungsarbeiten an, Straßenschilder müssen aufgestellt oder ausgetauscht werden, Piktogramme aufgemalt und die aufwendigen Rotmarkierungen vorgenommen werden, die die Straße als Fahrradstraße ausweisen.

Zur Durchfahrt für Autofahrer sind die Straßen nicht mehr geeignet: Mit dem neuen Anstrich als Fahrradstraße gilt hier dann „Anlieger frei“. Die Zufahrt zum Parkplatz auf dem Wilhelmsplatz sei aber weiterhin möglich, hat Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß schon im Vorfeld versichert.

Ulrich Lemke und sein Team beantworten bei ihrer Infoveranstaltung Fragen rund um das Thema und präsentieren die Pläne detailliert auf großen Karten. Mit einem kleinen Infostand sind die Kollegen vom ADFC dabei, die Bike Offenbach als Projektpartner unterstützen. Diese Kooperation funktioniere sehr gut, erklärt Lemke, der Club sei mit Bike Offenbach „geistiger Vater“.

Etwa 30 Interessierte nehmen verteilt über zwei Stunden die Möglichkeit zur Information wahr. Dabei entstehen lebhafte Diskussionen, von den Bürgern kommen viele Fragen. Negative Stimmen seien ausgeblieben, zeigt sich Ulrich Lemke überrascht: „Erstaunlicherweise war da überhaupt keiner, der gesagt hat, das ist Quatsch“, sagt er. (Von Jan Schuba)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare