Meteorstrom als Magnet

Wetterpark in Offenbach verdoppelt Besucherzahlen – und ein Highlight steht noch bevor  

Am Offenbacher Wetterpark verzeichnen die Organisatoren ein deutliches Plus an Gästen – nicht nur bei Führungen. 
+
Am Offenbacher Wetterpark verzeichnen die Organisatoren ein deutliches Plus an Gästen – nicht nur bei Führungen. 

Das Besucherzentrum samt Wetterpark in Offenbach hat eine sehr erfolgreiche Saison beendet. Doch ein Highlight steht in diesem Jahr noch aus. 

Offenbach – Das Besucherzentrum Wetterpark in Offenbach hat sich in die Winterpause verabschiedet - nach einer sehr erfolgreichen Saison. Gut 17 .000 Besucher sind vom 23. März bis Ende Oktober ins Besucherzentrum gekommen, der Park selbst wurde noch viel häufiger besucht.

Und er zieht auch im Herbst Spaziergänger an, die meist parallel einen Blick aufs stetig wachsende neue Polizeipräsidium am Buchhügel werfen.

An den 16 öffentlichen Führungen seit Ende März haben zusammen nahezu 600 Personen teilgenommen, fast doppelt so viele im in der Saison 2018. Darüber hinaus wurden 258 Gruppenführungen gebucht. Organisiert werden die Führungen und Veranstaltungen von der Offenbacher Stadtinformations-Gesellschaft (OSG).

Zwölfmal haben die Wetterpark-Führer zur „Wetterexpedition für Groß und Klein“ geladen, sind gemeinsam mit Besuchern Wetterphänomenen spielerisch auf den Grund gegangen und haben anhand von Experimenten erklärt, wie verschiedene Wettererscheinungen entstehen.

Offenbach: Wetter lockt Besucher in den Wetterpark

Besonders beliebt waren auch die Führungen zu zwei astronomischen Ereignissen, die in diesem Sommer stattgefunden haben: Die Führung zur partiellen Mondfinsternis lockte im Juli 47 Personen in den Wetterpark, zur Sternschnuppennacht im August kamen fast 90 Hobby-Astronomen, Träumer und Romantiker auf den Buchhügel, um den Meteorstrom der Perseiden durch Teleskope oder von der Picknickdecke aus zu beobachten.

Fest im Veranstaltungskalender des Wetterparks etabliert hat sich auch die Blaue Stunde, eine Veranstaltungsreihe, die sich vor der spektakulären Kulisse des blau angestrahlten Besucherzentrums Phänomenen und Themen rund um Wetter und Klima widmet. In diesem Jahr stand die Veranstaltung mit Science Slam und Live-Experimenten ganz im Zeichen der Wissenschaft. Die unterhaltsam präsentierten Experimente begeisterten rund 340 Besucher, darunter viele Kinder.

Offenbach: Wetter - Führungen in Wetterpark nehmen zu

Ein weiterer Höhepunkt war das Familienfest, das traditionell am ersten Septemberwochenende stattfindet. Zu der Veranstaltung kamen in diesem Jahr mehr als 500 Besucher in den Wetterpark. Dort wurden unter anderem eine Experimentierstraße rund ums Wetter und verschiedene Info- und Bastelangebote geboten. Die Band Rumbacoustic sorgte als sogenannter Walking Act für Stimmung im Park.

Stark nachgefragt wurden auch Gruppenführungen. Insgesamt ließen sich 258 Gruppen über das Freigelände führen und Wetterphänomene erklären. Mit ihren Erlebnisführungen mit Live-Experimenten begeisterten die Führer 134 Schulklassen für Wetter und Klima. 30 Gruppen buchten barrierefreie Führungen, zum Beispiel für Gehbehinderte oder Blinde. Auch internationale Gruppen, etwa aus Indien, China, Algerien, Frankreich und Großbritannien besuchten den Wetterpark.

Wetterpark in Offenbach geht in Winterpause - Ein Highlight steht noch aus 

In der Winterpause (bis 22. März) ist das Besucherzentrum geschlossen, Gruppenführungen können aber trotzdem per Mail oder telefonisch gebucht werden. Das Büro ist dienstags und donnerstags von 11 bis 15 Uhr besetzt. Auch das Freigelände bleibt für Besucher ganzjährig geöffnet.

Trotz Winterpause steht in diesem Jahr noch ein weiterer Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Wetterparks: Am 6. Dezember begeben sich das Wetterpark-Team und der Regionalpark Frankfurt/Rhein-Main ab 18 Uhr mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter auf die Suche nach dem Nikolaus, die durch die Klimazonen der Erde führt und Rätsel aufgibt, die es zu lösen gilt. Tickets können im Vorverkauf zu den Bürozeiten im Besucherzentrum erstanden oder - solange der Vorrat reicht - an der Abendkasse gekauft werden.  

pso

Das Wetterpark-Team nutzt die Winterpause, um Führungen und Veranstaltungen für die Saison 2020 zu planen. Viele Termine sind bereits einsehbar: www.wetterpark-offenbach.de

Schon im Sommer 2018 hatte sich der Wetterpark in Offenbach vor Besuchern kaum retten können. Das Highlight: die totale Mondfinsternis.

Ein anderer Park in Offenbach hat es derweil schwerer: Der Dreieichpark. Der Anlagenring ist schwer in die Jahre gekommen. Jetzt soll er saniert werden. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare