Fahrradfreundlicher Arbeitgeber

Offenbach: In der Wetterdienst-Tiefgarage machen Autos den Drahteseln Platz

Verkehrs- und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (2. von links) übergibt zusammen mit Sara Tsudome vom ADFC die Urkunde für einen „fahrradfreundliche Arbeitgeber“ an Norbert Wetter und Gerhard Adrian, Vize-Präsident und Präsident des DWDs.
+
Verkehrs- und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (2. von links) übergibt zusammen mit Sara Tsudome vom ADFC die Urkunde für einen „fahrradfreundliche Arbeitgeber“ an Norbert Wetter und Gerhard Adrian, Vize-Präsident und Präsident des DWDs.

Der Deutsche Wetterdienst ist als erste Behörde in Hessen ein "fahrradfreundlicher Arbeitgeber". Das Angebot für Radfahrer soll noch weiter ausgebaut werden.

Offenbach – Trotz kleiner Runde nimmt sich Tarek Al-Wazir, hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und stellvertretender Ministerpräsident Hessens, Zeit, in seine Heimatstadt Offenbach zu kommen. Statt mit 200 Stühlen war der Saal des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wegen der Corona-Pandemie nur mit einzelnen Stehtischen ausgestattet, an denen 15 Personen abstandhaltend Platz fanden. In der Frankfurter Straße überreichte er dem DWD das EU-weite Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Gold. Damit wird der DWD als erste Behörde in Hessen für seine fahrradfreundlichen Maßnahmen ausgezeichnet. Das Siegel verleiht der Allgemeine Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) in Bronze, Silber und Gold.

Norbert Wetter, Vizepräsident des Wetterdienstes, erklärt, was die Einrichtung konkret unternommen hat: „Wir haben überdachte, abgesicherte Fahrradabstellplätze geschaffen. Dafür wurde in der Tiefgarage die Fläche für Autos reduziert.“ Außerdem seien Duschen und Umkleiden gebaut worden. Um mehr Kollegen fürs regelmäßige Radeln zu motivieren, soll das Angebot weiter ausgebaut werden. Auch Ladestationen für E-Bikes seien geplant. „Klar ist, dass es sichere, miteinander verbundene Radwege braucht, um den Anteil der fahrradfahrenden Kollegen von 18 Prozent noch einmal deutlich zu erhöhen“, betont Wetter. Der DWD zählt ungefähr 1000 Mitarbeiter in Offenbach.

Die Vorteile des Radfahrens fasst Minister Al-Wazir als eine „Win-Win-Win-Situation“ für Umwelt, Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen: „Es werden wenige Ressourcen verbraucht, man bewegt sich und ist nachweislich weniger krank.“

Von Theresa Ricke

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare