Versuchte räuberische Erpressung

Mehrere Schüsse und Raketen abgefeuert ‒ Rentner in seiner Wohnung in Offenbach überfallen

Eine Absperrung der Polizei. (Symbolbildsammlung)
+
Drei Räuber feuern in einem Mehrfamilienhaus in Offenbach Schüsse mit einer Schreckschusswaffe ab - dann flüchten die Täter ohne Beute. (Symbolbild)

Mehrere Täter versuchen in Offenbach Bargeld von einem Rentner zu erpressen. Als Mann das verweigert, feuern die Angreifer eine Schreckschusswaffe und mehrere Raketen ab und flüchten. 

Offenbach ‒ Ein 70 Jahre alter Mann kam bei einem versuchten Überfall vor seiner eigenen Wohnung noch einmal mit dem Schrecken davon. Drei junge Männer klingelten am Donnerstagabend (11.02.2021) gegen 17 Uhr bei dem Rentner in Offenbach und forderten unter Vorhalt der Waffe eine geringe Summe Bargeld. Das berichtet die Polizei Südosthessen.

Als der Mann die Forderungen der Räuber nicht erfüllte, feuerten sie mit der Waffe im Hausflur und - nach der Flucht aus dem Haus - auf der Straße mehrere Schüsse in die Luft. Nach Informationen der Polizei in Offenbach haben die Täter außerdem mehrere Feuerwerksraketen gezündet. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten wurden die Schüsse höchstwahrscheinlich aus einer Schreckschusswaffe abgegeben. Verletzt wurde bei dem versuchten Raub glücklicherweise niemand.

Versuchter Raub in Offenbach: Täter feuern Schüsse ab, die Polizei sucht Zeugen

Noch unklar sind nach Polizeiangaben die Hintergründe dieses versuchten Raubes in Offenbach. Das Mehrfamilienhaus, in dem sich die Wohnung des 70-Jährigen befindet, steht in der Rhönstraße im Stadtteil Buchhügel. Nachdem die Täter das geforderte Bargeld von ihrem Opfer nicht bekommen hatten, flüchteten sie in Richtung Ahornstraße.

Bei den Ermittlungen vor dem Haus fanden die Beamten der Offenbacher Polizei entsprechende Hülsen von Schreckschusspatronen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen und erforscht neben den genauen Tathintergründen auch die Identität der Täter, zu denen teilweise bereits erste Erkenntnisse vorliegen. Zeugen werden dennoch dringend gebeten, sich bei der Kripo in Offenbach unter der Nummer 069/8098-1234 zu melden.

Im vergangenen Jahr wurden Anwohner in Offenbach durch Schüsse mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen. Die nächtliche Fahndung der Kriminalpolizei blieb erfolglos. Doch am nächsten Tag tauchte ein Einschussloch auf. (iwe)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion