Bauaufsicht erspart Bürokratie

Offenbach: Große Nachfrage nach Wohnungen in Neubaugebiet Bieber-Nord

Begehrte Wohnlage: 75 Bauvorhaben wurden bereits angezeigt oder Bauanträge gestellt. Käufer sind immer schnell gefunden.
+
Begehrte Wohnlage: 75 Bauvorhaben wurden bereits angezeigt oder Bauanträge gestellt. Käufer sind immer schnell gefunden.

Das Baugebiet Offenbach-Bieber-Nord, das künftig fast 2100 Menschen Heimat bieten soll, wächst rasant. Im Sommer vergangenen Jahres sind die ersten Bewohner eingezogen.

Offenbach – Bieberer sein? Für viele Bewohner des Stadtteils Bieber, der einst eigenständiger Ort mit eigenem Rathaus war, ist es die höchste Auszeichnung, die einem Menschen zuteil werden kann – und die augenzwinkernd vor allem in der Fastnacht zum Ausdruck gebracht wird. Nun werden immer mehr Menschen zu Bieberern.

Bei Peter Meister ist es im April soweit: Dann zieht er vom Offenbacher Westend in eine Penthouse-Wohnung in Bieber-Nord. Seit 13 Jahren wohnt er „in einem der schönsten Viertel Offenbachs“, und doch entschied er sich für dem Umzug. Warum? „Bieber mag ich einfach, allein wegen der Kickers kam ich schon immer gern her“, sagt der Rentner lächelnd. „Ich kann mir vorstellen, hier alt zu werden.“ Zumal der Standort viele Vorteile habe: „Man ist am Stadtrand, hat kurze Wege in den Ortskern, kann aber auch in 15 Minuten an der Hauptwache sein.“

Offenbacher Neubaugebiet Bieber-Nord: Eine Besonderheit soll Bürokratie ersparen

Bislang wurden im ganzen Neubaugebiet in Offenbach 75 Bauvorhaben angezeigt oder hierfür ein Bauantrag gestellt. Stadtsprecher Fabian El-Cheikh erläutert eine Besonderheit, die Bürokratie ersparen und es Bauherren erleichtern soll: „Mit dem Bebauungsplan konforme Bauvorhaben müssen bei der Bauaufsicht nur angezeigt werden. Genehmigungen braucht es lediglich für Abweichungen von den Vorgaben.“

Einer der größten Bauträger im Gebiet ist die Firma Heiner Immobilien. Auch Peter Meister hat dort gekauft – und ist mit Geschäftsführer Umut Özpolat inzwischen per Du. „Zusammen zu bauen, das schweißt zusammen“, finden beide. Das Unternehmen hat bisher 13 Grundstücke in Offenbach-Bieber-Nord erworben und vermarktet seine Immobilien unter dem Titel „Wohn(t)raum Bieber“. Drei Häuser sind bereits fertiggestellt, eins ist kurz vorm Abschluss, sechs befinden sich im Rohbau. „Wir bauen hier fast 100 Wohnungen, von der Zweizimmerwohnung mit 40 Quadratmetern bis hin zur Maisonettewohnung mit 140 Quadratmetern“, berichtet der Geschäftsführer.

Die Brüder Özpolat von der Firma Heiner Immobilien vermarkten in Bieber-Nord fast 100 Wohnungen.

Bieber-Nord in Offenbach – „Die Lage ist ein Traum, grün und ländlich“

Vor rund vier Jahren wurde der Darmstädter durch eine Internet-Anzeige auf Bieber-Nord aufmerksam. „Die Lage ist ein Traum, grün und ländlich, aber doch zentral und gut angebunden“, schwärmt er. Das Interesse am Gebiet sei riesig. „Die fertiggestellten Wohnungen sind alle verkauft, die im Bau befindlichen zu 80 Prozent“, sagt sein Bruder Cemil, der für den Verkauf zuständig ist.

Die „typischen“ Käufer seien Familien im Alter der Eltern 30 plus mit Arbeitsplatz in Frankfurt, die dort bisher zur Miete wohnen. „Gewünschte 90 Quadratmeter aufwärts, das kann man sich in Frankfurt nicht leisten“, begründet Özpolat. So komme etwa die Hälfte der künftigen Neu-Bieberer aus der Mainmetropole, rund 30 Prozent aus Offenbach, der Rest aus dem Umland. „Es gibt aber auch ältere Käufer, die sich verkleinern möchten.“ Kapitalanleger, die eher kleinere Wohnungen suchen, seien breit gestreut und machten rund 20 Prozent der Käufer aus. „Da achten wir darauf, dass es nicht mehr werden“, betonen die Brüder. Zu viele Mietwohnungen im Haus, so ihre Erfahrung, würden sich nachteilig auf dessen Zustand auswirken.

Stadt Offenbach plant Fertigstellung der Grünflächen in Bieber-Nord

Bis Ende 2022 sollen die Bauprojekte von Heiner Immobilien am Standort abgeschlossen sein, doch der Geschäftsführer ist offen für den Erwerb weiterer Grundstücke. Dass in Bieber viel über Mundpropaganda läuft, bemerkte er schnell, als Grundstücksbesitzer nach und nach auf ihn zukamen: „Den Alt-Bieberern ist Zuverlässigkeit und Korrektheit wichtig. Das fällt hier auf.“

Als Nächstes plant die Stadt die Fertigstellung der Grünflächen im Gebiet: am Spielplatz, Bahnhofsvorplatz, an der B448 und der S-Bahn. Sie sollen im Herbst beginnen. Die genaue Reihenfolge ist noch nicht final festgelegt. (Veronika Schade)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare